Seiten

Montag, 6. Februar 2012

Frühlingsjäckchen 1: Willig aber fürchterlich unentschlossen

Nachdem mir Catherines Weihnachtskleidaktion so viel Spaß gemacht hat, würde ich auch sehr gern hier beim Frühlingsjäckchen Knit-along mitmachen.
 Mehr Infos findet man hier
Bis jetzt bin ich aber irgendwie völlig unmotiviert und uninspiriert. Ich hatte gehofft, dass ich in der zurückliegenden Woche, während unseres wirklich geruhsamen Winterurlaubs mit einem von der eiseskalten Schwarzwald-Frischluft frei gepusteten Hirn viele tolle Ideen haben würde ...mitnichten...einmal auf dem Snowboard, schaltet mein Kopf einfach komplett aus. Und abends ging dann sowieso nichts mehr. Aber ehrlich, genau so solls ja im Winterurlaub auch sein!!
Also ist das heute genau MEIN Programmpunkt: Inspiration. Hier bei Catherine werde ich doch bestimmt was finden.
Mein heutiger Tagesplan ist zwar etwas stramm (wie immer nach dem Urlaub), aber ich werde mir sicher all eure Beiträge anschauen, da muß doch was für mich dabei sein!. Ich liebe nämlich kleine Jäckchen.

Zur Zeit bzw, schon seit einer geraumen Weile habe ich 2 Projekte in Form von Strickjäckchen in Arbeit. Vielleicht auch das ein Grund für meine unerwartetete Unlust, obwohl man ja nun wirklich nie genug Jäckchen haben kann.

Mein Langzeit-projekt ist ein Modell von drops – eine wunderbare Quelle für Strickanleitungen in unterschiedlichen Schwierigkeitstsufen.
Modell R-557. Ich hatte es letztes Jahr für den Sommerurlaub geplant, voller Vorfreude die Anleitung ausgedruckt und mir Wolle (drops Merino extra fine- eine wirklich herrlich zu verstrickende Wollqualität) mitgenommen. Und dann die Ernüchterung gleich auf der Hinfahrt (habe ich schon erwähnt, dass ich eine leidenschaftliche und / weil strickende Beifahrerin bin?), ich habe die Anleitung überhaupt und komplett nicht verstanden.....Nach dem Urlaub konnte ich dann feststellen, dass beim Ausdruck der alles entscheidende Satz zwischen erster und zweiter Seite fehlte.....
Nun habe ich das Prinzip, die Passe quer zu stricken, verstanden und bin seit Monaten dran. Das Muster ist zwar im Prinzip nicht schwierig, erfordert aber allerhöchste Konzentration: Verschlungene Zöpfe, ein Musterrapport, welchen man vermutlich nie auswendig kann, und zusätzlich verkürzte Reihen- da geht partout kein Tatort nebenbei (und auftrennen auch nicht, weil ich bei diesem Muster überhaupt nicht nachvollziehen kann, an welcher Stelle des Musterrapports ich genau bin)
 und gleich rechts daneben fängt der blöde Muster-Fehler an, aber das wollte ich eigentlich nicht erwähnen...
Fürs Nebenbei-Stricken versuche ich gerade aus drops baby alpaca silk (welche zwar wunderbar kuschelig ist, sich aber nicht ganz so schön gleichmäßig verstricken läßt) in glatt rechts mein aller-aller-liebstes Kauf-Jäckchen nachzustricken...obwohl mir ja eigentlich schon im Vorfeld klar sein müßte, dass das immer eine heikle Sache ist. Ich habe mir überlegt, dass ich die einzelnen Teile (also die Armausschnitte und Ärmel) nicht passgenau stricke, sondern eher etwas großzügig. Und dann beim Zusammennähen evtl. einen Basis-T-shirt-Schnitt als Grundlage nehme und überschüssiges Gestricke abschneiden werde. 
Hahaha , ich sollte vielleicht einfach mal Strickstoff stricken....
Hat jemand wertvolle Hinwiese für das Zusammennähen von selbstgestrickten Strickteilen mit der Nähmaschine oder overlock????
Nun aber zur eigentlichen Fragestellung, die da lautet: Woher bezieht ihr eure Strickinspirationen?
Neben den bereits erwähnten drops-Anleitungen, mag ich generell die rebecca.
Und oft stricke ich einfach drauf los.....weshalb ich gerne auch nicht wirklich tolle Ergebnisse habe. Ich habe hier eine Menge Fast-Fertiges rumliegen- zum Auftrennen und was neues draus machen. Ich sollte wirklich endlich mal mit der Idee beginnen, Strickstoff selber zu stricken.
Außerdem habe ich ein paar Bücher, wie z.B. dieses hier:
Aus diesem Buch finde ich diese beiden Jäckchen-Modelle ganz interessant, aber leider auch nicht so umwerfend, dass ich sie jetzt und sofort stricken will:
 hier möchte ich gerne auf den interessanten Gesichtsausruck hinweisen, der sehr meinem ähnelt auf Selbstauslöser-Fotos
Leider, leider gestrickt mit 12-er Nadeln. Ich finde, dass das Stricken mit so dicken Nadeln überhaupt keinen Spaß macht, da tun mir immer die Arme weh.

Oder dieses Modell in einer anderen Farbkombination, jaahaha, ich denke tatsächlich an schwarz/weiß: Und bitte ohne diese Holzschnalle:
Ich habe letztes Jahr im Sommerurlaub dann ein Jäckchen aus diesem Buch gehäkelt. Dazu werde ich (schlau, schlau) dann am kommenden MMM mehr schreiben.
Außerdem liebe ich dieses Buch:
In diesem Buch sind zwar keine Jäckchen drin, aber ich habe mir daraus schon mehrere schöne lace-Schals gestrickt und kann es generell sehr empfehlen.

Letzter Punkt für heute ist die Wahl der Wolle. 
Ich hätte sehr, sehr gerne ein gelbes Jäckchen. Es gibt so wunderschöne Gelb-Farbtöne, aber als ich mir vor 1,5 Jahren gelbe Wolle für einen Schal kaufen wollte, mußte ich doch einen ziemlichen Kompromiss eingehen. Es war tatsächlich unendlich schwierig ein schönes Gelb bzw. genau den Farbton, den ich mir vorgestellt hatte zu finden.
Ich habe jetzt gesehen, dass es jetzt bei drops in mehreren Qualtiäten gelb und senf und gold und ocker gibt. Mmmmh, soll ich eine Bestellung wagen trotz eventueller Monitor-Farbabweichungen??

*Wiebke*

Kommentare:

  1. Hallo Wiebke,
    kennst Du "ravelry.com"? Dort kannst Du so wunderschöne Strick- und Häkelsachen anschauen, dass Du am Ende nicht mehr weisst, was Du zuerst in Angriff nehmen sollst.
    Liebe Grüße
    Gaby
    ela-13 bei ravelry

    AntwortenLöschen
  2. Wow ich bin begeistert, für so ein Muster hätte ich wohl keine gedult... so lange würde meine Konzentration nicht reichen...
    Bin schon gespannt für was du dich für die Knit-Along-Aktion entscheidest.

    AntwortenLöschen
  3. oh wow, du hast ja viele unheimlich schöne modelle rausgesucht! und: dein angefangenes jäckchen ist ja voll schön! mist, dass es einen fehle hat, aber ich denke, dass es bestimmt niemandem ausßer dir auffällt!

    toitoitoi für die richtige wahl des jäckchens - ich bin auch noch auf der suche...

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  4. Solche runden Passen finde ich toll, sind meist auch sehr figurschmeicheln. Ich habe in der Art ein Stickkleid, das trage ich schon seit vielen Jahren voller Freude und wollte es mir eigentlich auch mal nachstricken. (Bin aber wohl auch eher der "Ich stricke mir einen Strickstoff und seh dann mal"-Typ)
    Unbedingt weitermachen, auch wenn es nicht nebenher geht!

    AntwortenLöschen
  5. Das Jäckchen mit /ohne Holzschnalle hat was ! Und solche Fruststrickereien die auf keinen Fall nebenher gehen hatte ich auch schon (ich habs mit den Worten " Ich will Spass beim Stricken " in die hinterallerletzte Schrankecke verbannt ;)
    Falls Du Farbe und Garn des gelben Jäckchens gern in natura testen möchtest : Ich hab noch ein Restknäuel , was ich Dir gern schicken könnte . Danke für den Hinweis zu den Anschlagmaschen vom cable bolero !
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann gar keinen sinnvollen Kommentar schreiben, denn ich bin gerade in Gedanken auf meinem Board. Wann war ich das letzte Mal? Vor über vier Jahren, dann kamen zwei Kinder und was nun? Kann ich´s überhaupt noch, darf ich´s überhaupt noch? Du wirfst mich in eine Krise. Wie soll ich die nur verarbeiten?
    Yoga? Mediation? Stricken?
    O.K. ich fange noch ein viertes Projekt an...
    Viele Grüße
    Julia

    PS: Falls Du nähere Informationen zu dem letzten Jäckchen haben möchtest, kann Du mir gerne eine Mail schicken: info@eben-julia.de

    AntwortenLöschen
  7. Hi Wiebke,
    erstmal off topic Frühlingsjäckchen: Das Victorian Lace Buch ist ein wirklicher Augenschmaus. Irgendwann werde ich mir einen kleinen Schal daraus stricken.
    Deine Zopfmusterpasse ist klasse. Oh, juckt es mich in den Finger, aber ich stricke ja nur noch Schlichtes.
    Das andere ging in der Uni-Zeit und wird in der Rente wieer gehen :D.

    Viel Spaß bei der Qual in der Wahl
    Tally

    AntwortenLöschen