Seiten

Donnerstag, 9. Februar 2012

Darum liebe ich das Internet!

Ziemlich schnell nach Veröffentlichung meines Artikels gestern kamen schon die ersten Kommentare. Danke! Das ist genau der Grund, warum ich das Internet liebe und weiterhin blogge! Es gab so viele gute Tips und Hinweise, aber auch einige Fragen zu meiner Maschine. Ich versuche einmal alles zusammen zu fassen.
Vor 2 1/2 Jahren kaufte ich eine Husquarna 870 Quillt mit dem Plan, irgendwann meine Quilts mit der Maschine zu quilten. Vorher habe ich jahrelang Geradstich und Zickzackstich auf einer Lidl Maschine genäht. Eine Overlock Maschine besitze ich nicht. Mit dem "Mercedes" sind bereits kleine und große Quilts mit unterschiedlichen Materialien und Füllungen genäht und gequiltet worden. Die großen Quilts habe ich mit geraden Nähten gequiltet, ganz normal mit Untertransporteur - kleine Quilts und Applikationen habe ich im Freihandmodus mit versenktem Transporteur und Stickfuss gearbeitet. Die Fadenspannung war dabei nicht immer optimal, es gab jedoch nur selten Probleme. Das farbige Garn aus meinem Fundus ist wie gesagt sehr sehr alt - auch da gab es nur ab und zu kleinere Probleme. Die Rollen, bei denen es unerträglich war, wurden zum Handnähen aussortiert.
Weiterhin war meine Maschine bis jetzt schon 2x in der Inspektion - ich habe sie mir selbst geschenkt, es ist zwar ein Ausstellungsstück, trotzdem war sie nicht ganz billig, also wird sie gepflegt. Fusseln wurden anfangs mit einem Borstenpinsel und nun mit einem feinen Schminkpinsel entfernt! Ja, bei manchen Dingen bin ich pingelig!
Eine wirkliche Unterfadenspule gibt es nicht. Ich zeig Euch mal wie das bei mir aussieht (hier mit normalem Nähfuss):
Unter der durchsichtigen Plastikabdeckung ist meine Unterfadenspule
Ich nähe immer Oberfaden mit passendem Unterfaden von der SELBEN Garnrolle, gestern gab es dazu eine ganz neue Quiltnadel - jetzt nehme ich mal die Spule aus ihrem Gehäuse raus, dann schaut das so aus:
 Nun noch die Stichplatte abgenommen...
 ...und das graue Plastikteil vorne entfernt....
 ..so, das schwarze ist die eigentliche Spulenkapse und da gibt es auch eine kleine Schraube...
Nach einer zwei stündigen Pause gestern Abend und lesen der Kommentare war ich noch immer sehr unlustig meinem Kissenbezug gegenüber. Am Abend vorher hatte ich in meinem Nähkränzchen noch getönt, ich sei gar nicht mehr so perfektionistisch und ich sehe das ganze als Übungsstück! Jetzt war das natürlich ganz anders! Irgendwann schlich ich erneut zur Maschine und dachte ich müsste doch an diesem furchtbaren Abend noch etwas fertigstellen - für mein Ego! Vielleicht ein kleines Täschchen?! Doch dann hätte ich die Maschine wieder umbauen müssen, den Quiltfuss wieder abbauen müssen (man braucht einen Schraubenzieher! Die anderen Füße werden nur aufgesteckt!) - beim nächsten Weiterarbeiten am Kissen hätte ich dann wieder von vorne angefangen... Und ist es nicht wie beim Reiten? Fällt man runter, so soll man wieder aufsteigen?! Gut, also weiter Üben!! So krumpelig, wurstig und faltig sieht der Bezug nun von unten/innen aus:
Egal, oder? Die Füllung ist das dickste und älteste Plastik Vlies (Ikea, 20 Jahre alt), das ich hatte - auch ich bin irgendwie eine Sammlerin! Und ja, es ist fertig geworden, das Übungsstück, gestern Abend noch! Und es sieht gut aus- nicht perfekt, aber gut!
Meine Schlussfolgerungen sind: für wirklich "wertvolle" Näharbeiten Maschine gut vorbereiten, Fusseln entfernen, immer gutes Material verwenden (auch bei Stoff und Vlies!), neues Nähgarn von der selben Rolle für Unter- und Oberfaden verwenden, eine neue Nähnadel benutzen, auf einem Probestück Fadenspannung anpassen, Geduld behalten - Danke für Eure wertvollen Kommentare! 

Kommentare:

  1. Das ist hier ja jetzt spannendes fast-live-bloggen.
    Uff! Gut, dass du wieder "aufgestiegen" bist.
    Aber was war denn nun die eigentliche Verbesserungs-Maßnahme? Du hattest doch nicht an der Fadenspannung oben oder unten was verstellt?
    Oder war es wirklich das beruhigte Nochmal-von-Null-beginnen?
    Bessere Materialien?
    Oder tut es einer Nähmaschine vielleicht auch einfach gut, wenn sie nochmal neu gestartet wird. (Das hilft bei meinem Computer immer!!)

    Das mit dem Ober- und Unterfaden von ein und derselben Fadenrolle erschreckt mich! Ich bin meist sogar zu faul, überhaupt oben und unten die gleiche Farbe einzufädeln/ einzulegen.....

    Vielleicht reißt deshalb mein Faden immer ab?

    Bleib dran und lerne deine Maschine immer besser kennen...und erzähle uns bitte davon. Das war ein sehr lehrreicher post.

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe für den Unterfaden tatsächlich erstmalig ein anderes Garn benutzt, habe so lange an der Oberfadenspannung rum gefummelt bis es funktioniert hat und habe einfach genäht ohne mir einen Kopf zu machen wie "perfekt" es nun aussieht - und es ging tatsächlich! ;) Ich hatte mich dann entschieden an der Unterfadenspannung nicht zu fummeln, denn es ist mir nicht geheuer, die Schraube kann ich ja nicht auf ihre ursprüngliche Stellung zurückdrehen.

    AntwortenLöschen
  3. wie spannend! und ein tolles Kissen!..ich mußte ganz schön grinsen beim Punkt Nähfuß umbauen...ich muß grad auch viel quilten weil keine Lust den Schraubendreher zu suchen und bin dafür den auch anzuknipsen das wäre die Erfindung!*kicher*



    sei lieb gegrüßt
    anja

    AntwortenLöschen
  4. Ick versteh ja janix hier, aber ich weiss, dass ich dauernd an meiner Unterfadenspulenschraube rumdrehe, da bin ich ganz unerschrocken. Hab aber ja auch kein High-Tech-Gerät.
    Auf gleich Garne achte ich auch nicht, nur wenn es Probleme gibt, dann mache ich mir die Mühe gleicher Fäden.

    AntwortenLöschen
  5. Die Probleme, die du hattest, können sicher auch vom Vlies kommen. Ich kann mich erinnern, dass ich damit auch schon Schwierigkeiten hatte. Auf die Idee, immer oben und unten den gleichen Faden zu nehmen, bin ich noch gar nie gekommen, beim Quilten probier ich einfach erst aus, was geht. Oft nehmen ich "Bobbinfill", den gibt es aber nur in schwarz oder weiß. Und an meiner Spulenkapsel dreh ich nie nicht rum, ich würde mir eher ne zweite kaufen.
    Und dein Quilt wird toll!
    Ach so, und mit Handschuhen quilten- fand ich immer total bescheuert, ist aber viel einfacher, echt.

    AntwortenLöschen
  6. schön ist dein kissen geworden!!!
    das mit dem "wieder aufs pferd steigen" habe ich mir zu herzen genommen. gleich morgen früh werfe ich meine ovi mal wieder an.
    lg, birgit

    AntwortenLöschen
  7. DAs kenne ich auch, wenn mich so ein Projekt richtig ärgert, kann ich mich dummerweise nicht so richtig auf was anderes konzentrieren (vor allem wenn man auch wirklich dafür noch einen Schraubenzieher in die Hand nehmen muss ! Hilfe!).

    Ich nehme eigentlich (fast) immer das gleiche Nähgarn oben und unten, dann kann ich auch jede Naht von jeder Seite nähen und muss mir jetzt nicht überlegen ob dummerweise jetzt der weiße Faden außen liegt auf dem schwarzen Jeansstoff (oder so). Ich habe immer sehr viele bunte gefüllte Spulen, das ist auch ganz gut so (ich spule nämlich nicht gerne).
    Stört Euch das nicht, da mitdenken zu müssen?

    Bei meiner neuen alten Elna Lotus gibt es auch keinen herausnehmbare Spulenkapsel und so eine Schraube für den Unterfaden (diese Schraube hat aber markierte Stellungen). Falls du irgendwann doch mal daran was verstellen wolltest, markier doch die Stellung der Schraube außen mit einem Eddingpunkt oder mit kleinen Zahlen. Bei meiner ersten Nähmaschine hab ich häufiger die Unterfadenspannung verstellt (die hatte keinen verstellbaren Nähfussdruck; übrigens ist das auch mal einen Versuch der Herumprobiererei wert, der ist bei meiner Maschine z.B. oft zu hoch), aber mit einer Spulenkapsel ist das viel einfacher, weil man am Fadenzug direkt spüren kann, welche Spannung richtig ist. Bei meiner neuen Maschine musste ich da auch noch nie was ändern, die ist ganz brav ;)

    Achso, und mein Vorschlag mit dem Obertransportfuß war ja totaler Quatsch beim Freihandquilten (weil man da ja den Transporteur versenkt).

    Toll ist es geworden!

    AntwortenLöschen
  8. Lustigerweise quilte ich auch grad mit der Maschine (Huqvarna Sapphire 830) und habe mich auch extrem geärgert. Nachdem ich schon eine Stunde störungsfrei genäht hatte ist plötzlich alle 20 cm der Oberfaden abgerissen, immer wieder. Hundertmal neu einfädeln und überprüfen des Unterfadens, gleicher Faden wie oben, haben nichts gebracht. Jetzt, nachdem ich alles Mögliche probiert hatte, habe ich oben und unten das gleiche Quiltgarn (Gütermann SULKY)aber in verschiedenen Farben denn die Farbe die als Oberfaden immer abgerissen ist funktioniert als Unterfaden einwandfrei. Das ist zwar seltsam aber jetzt funktionierts...
    Ich habe das Quiltgarn bei einer Geschäftsauflösung gekauft also war es vielleict auch nicht mehr das neueste :). Ich kaufe Nähseiden auch gerne am Flohmarkt weil ich da schöne Farben bekomme die man heute oft nicht mehr in den Geschäften sieht und viel billiger ist es auch und habe da noch nie Probleme gehabt.

    Aso nicht aufgeben!
    Alles Liebe
    Teresa

    AntwortenLöschen
  9. Klar, vielleicht lag es auch an dem Vlies - eine echt miese Qualität! Ich habe das schon in einem Türvorhang vernäht, das war auch kein Spaß! Ich bin jetzt wieder total zuversichtlich - mit gutem Garn und gutem Vlies wird es sicherlich klappen! (Leider hat das Geschäft heute zu und ich muss bis Montag warten!)

    AntwortenLöschen
  10. Toll, dass Du dich da noch erfolgreich durch gebissen hast.
    Finde das Kissen ist toll geworden.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Floh,

    lustig, ich nähe auch mit Husquarna (normale Maschine, keine Overlock), gekauft 1993... also mittlerweile eine alte Lady.

    Gut dazu muß ich gestehen, dass die Lady in den letzten 10 Jahren sehr geschont wurde, zuviel andere Baustellen, außerdem gab es da noch diesen "Eisbären" - erkläre ich irgendwann später, was es damit auf sich hat.


    herzlich
    Judika

    AntwortenLöschen