Seiten

Mittwoch, 29. Februar 2012

MMM 8/2012 Mein neues Lieblingskleid

Heute trage ich -wie vorgestern und vorvorvorgestern auch- mein neues absolutes Lieblingskleid. Und wenn es jetzt nicht schlagartig heißer Sommer wird, werde ich das Kleid sicher übermorgen und überüberübermorgen auch wieder tragen. 1 Tag tragen, 1 Tag waschen- so läuft das hier gerade.
Leider trocknet das Kleid gar nicht so schnell, wie ich angenommen habe, handelt es sich doch mal wieder um eine elastische "obskure Plastikmischung vom Markt" (Originalzitat von Lucy zu den Marktstoffen im Allgemeinen) mit einer leicht wolligen Anmutung.

Was bisher geschah:
Catherine hatte sich -ich vermute von  primavera- inspirieren lassen und beschlossen sich an die 60-er Jahre zu wagen mit dem Schnitt simplicity 7051
Leider gefiel ihr gefiel das Kleid an sich (an ihr??) selbst gar nicht, weswegen sie das herrliche Kleid zum Verkauf anbietet. (Mir ist es leider ein bißchen zu groß, sonst hätte ich sofort zugeschlagen)
Und den Schnitt hat sie Floh und mir geschenkt. Ist das nicht klasse!  Danke Cat!

Ich habe mir also einen von mir nicht sehr geliebten Stoffmarkt-Probestoff genommen und den Schnitt ausprobiert. Das vordere Oberteil im schrägen Fadenlauf. Die Teilungsnaht im vorderen Rockteil habe ich weggelassen. Hat die einen Sinn, der sich mir nicht erschlossen hat?
Und noch ne Frage an die Fachfrauen unter euch: Näht man zuerst die Teilungsnaht in der Mitte entlang des Bogens und dann den Brustabnäher in einem Rutsch mit der Teilungsnaht an der Seite? Ich habs nämlich anders gemacht und das schien mir etwas umständlich.
 Die Puppe hat einen zeimlichen Blähbauch

Der Schnitt machte von Anfang an einen guten Eindruck und wenn ich einen farblich passenden Reißverschluß im Haus gehabt hätte, wäre dieses Probemodell sicher fertiggestellt worden.

So habe ich stattdessen einen der "besseren" Stoffe rausgeholt und konnte das Modell dank der Elastizität dieses Pseudostrickstoffs komplett ohne Reißverschluß nähen.
Die Karos treffen sosolala aufeinander. Gemessen an dem Aufwand, den ich mit den Karos beim Zuschnitt getrieben habe, ist das Ergebnis leider etwas bescheiden ausgefallen.
Ich hatte mir den karo-Verlauf auf das Schnitteil eingezeichnet, aber bin dann wohl doch mit der bereits enthaltenen Nahtzugabe etwas durcheinander gekommen. Oder es geht einfach nicht besser, immerhin sind das recht große diagonale Rauten und das vordere Oberteil hat Abnäher.
An der alles entscheidenden Stelle, an der Empire-Teilungs-Naht und Brustabnäher aufeinandertreffen habe ich dann leider auch noch eine kleine Falte eingenäht und beim Trennen den falschen Faden erwischt. Was anfangs noch nicht schlimm aussah, entwickelte sich bei der ersten Wäsche leider zu einem richtigen Loch. Und das ausgerechnet an einer Stelle, die man nicht mit einem Label übernähen kann....
Ich habs natürlich schon längst gestopft- aber leider sieht man es immer noch

Aber ich liebe diese Kleid, es ist nicht tailliert und trotzdem kein Sack. Hat wunderbare Ärmel. Und überhaupt ist es mit dem elastischen, kuscheligen Stoff unglaublich bequem.

Wollt ihr noch eine Kostprobe?
Oh je, beim Fotografieren immer diese Frage: Wohin mit den Händen? Lässig an die Hüften? Locker an die Taille? Schlapp runterhängen lassen?

Vielleicht unbeholfen mit ein paar Accessoires?
oder so?
Diesen Schnitt werde ich sicher noch öfter nähen.
Leider habe ich durch die Verwendung von diesem elastischen Stoff die Bequemlichkeitslatte sehr, sehr hoch gehängt.
Oh.mimmi hat das Kleid bereits zweimal beim MMM vorgestellt. Sie hatte beide Male Romanitjersey verwendet. Das scheint mir auch eine gute Option zu sein.

Ich bin gespannt, wer sich heute auch immer noch winterlich kleidet und wer schon voll im Frühlingsfieber ist. Catherine hat diesmal wieder alle MMM-Mädels bei sich versammelt

*Wiebke*

Kommentare:

  1. na fein!!!!!!! Hi, hi.... ich hab gestern beschlossen, dass ich von dem Schnitt einfach noch nen Stapel nähe und dann ist ausgesorgt für die nächsten Jahre und fertig. Werd meine Massenproduktion dann mal lieber nicht so veröffentlichen, irgendwann nervt sowas ja auch, ständig das gleiche Kleid zu präsentieren.
    aber schick, schick... deine "Variante".

    AntwortenLöschen
  2. Klasse. Das Kleid sieht super aus!
    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwie habe ich deinen Bericht rückwärts gelesen, also unten angefangen. Beim Bilder gucken habe ich schon gedacht: Mensch, tolles Kleid! Ob sie mir den Schnitt leiht?. Dann dachte ich: Deine Puppe könnt ja mal Activia probieren! Beim Weiterlesen stellte ich fest: Ach, das ist auch MEIN Schnitt!, Stimmt Cathérine hat ihn UNS geschenkt! Super! Kann ich also auch nähen! (Warum musst du dein Kleid nach einmal tragen waschen? Wällzt du dich auf den Baustellen im Schlamm???)

    AntwortenLöschen
  4. @primavera: Ich vermute, dass dieser Schnitt ähnlich wie der Knotenkleidschnitt gar nicht oft genug genäht werden kann. Und mich langweilst du damit bestimmt niocht.

    @Floh: ja, auch DEINER! Und wegen Waschen sage ich nur Markt-Synthetik-Mischung. Besser ist es!
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  5. besonders schön ist das kleid in der ausführung "unbeholfen mit accesoires" - da spricht mich nicht nur das kleid, die frau und das rot an, sondern auch noch der titel - was will ich mehr am mmm ??

    lieben gruß,
    susa

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Wiebke,
    ich liiieeebe diesen Schnitt und das Kleid wie du es genäht hast, ist einfach traumhaft.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  7. ich finde dein kleid wunderschön:-)) herzliche grüße barbara

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt Dein Kleid sehr gut. Das kannst Du auf jeden Fall noch in ein paar anderen Varianten nähen!

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Stoffwahl. Den Schnitt finde ich auch sehr nett. Das Loch sieht man auf den Bildern gar nicht und vermutlich in der Realität nur bei Konzentration und Stillstand.
    Ich trage momentan auch ständig Jerseykleider, kein bügeln und bequem und angezogen.

    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Super, das ist ein toller Schnitt für dich (und sicher auch für Floh). Die Karorauten passen auch ganz prima dazu, ich finde ja, dass du die Karoanschlüsse perfekt gelöst hast, denn von vorne sieht man praktisch keine Unterbrechung. Das Loch ist echt ärgerlich - natürlich sieht man es eigentlich nicht, aber man weiß es, das ist es wohl, was so stört...

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  11. Dein Kleid ist supertoll !!!Und manchmal liebt man ein Stück ja auch grad wegen der kleinen Missgeschicke . Sieht jedenfalls mit und ohne Hände / Accessoires genauso aus wie Du beschreibst : Lieblingskleid
    Liebe Grüsse Dodo
    Ps : Das letzte Foto mit der "Queen Mum Täschchenhaltung " hats mir besonders angetan ;))

    AntwortenLöschen
  12. Also ich finde Du siehst hinreisend in dem Kleid aus!

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es mysteriöse Fasermischungen gibt, die irgendwie schnell müffeln.
    Aber man muß halt nicht bügeln.

    Rombengrüße Karen

    AntwortenLöschen
  13. Boah, ist das TOLL! Der Stoff ist wunderbar und du hast das karo gut hinbekommen und nur nicht solala. Respekt! :-)

    Liebe Grüße, Smila

    P.S. @primavera: das wird noch LANGE nicht langweilig! :-)

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schönes Kleid... das würde ich auch jeden zweite Tag tragen ;-)
    Gruß sonnenblume

    AntwortenLöschen
  15. Ui ui ui, ich glaube, da steht ein neues "will-ich-auch-nähen-Kleid" auf meiner Liste :-)
    Und die Karos - wow!!! Nicht ohne Grund bevorzuge ich Linien, Blumen, einfarbig....

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  16. Wow, das ist wirklich chic, sehr chic. Für das Loch lässt sich vielleicht doch noch eine kreative Lösung finden? Damit es nicht weiter aufgeht?
    Hach, da fällt mir ein, liebe Floh - wäre das nicht ein Gemeinschaftprojekt für das Nähkränzchen? (Sehr schlau eingefädelt jetzt, oder?)

    AntwortenLöschen
  17. Also ich bin ja für die Variante mit der Tasche und den Handschuhen - hat was von Quenn Lizzie ;)
    Tolles Kleid! Und am Loch musst Du was machen, wäre doch schade drum...
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  18. Das ist wirklich ganz schön geworden. Ich liebe diesen Schnitt auch sehr, die Ärmel sind wirklich klasse.
    Ich bin gespannt welche Ausführungen du noch zauberst.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Wiebke,
    kann mich den Vorrednern nur anschließen - sieht toll aus und ist ohne sehr schön und mit Accessoires einfach expigalligorisch....
    Hast Du eigentlich schon was von den Bochumer Stoffen verarbeitet ???

    Schönen Gruss
    Hala

    AntwortenLöschen
  20. Was für ein tolles Kleid, ich bin ganz hin und weg. Die Brustabnäherlösung gefällt mir super und die Ärmellänge ist sowieso mein Ding.
    lg bea

    AntwortenLöschen
  21. Schickschick, liebe Wiebke!
    Ganz, ganz schick, Dein neues Kleid.
    Melleni (für die es zu spät ist für irgendwelche halbgaren Tipps :-)

    AntwortenLöschen
  22. Das Kleid ist traumhaft. Ich würde es auch nicht mehr ausziehen. Ich liebe solche bequemen Kleider! Den Schnitt muss ich mir jetzt also endgültig merken. Der Karostoff passt ganz toll dazu, das Aufeinandertreffen des Karos ist dir doch gut gelungen! Aber ich kann verstehen, wenn man sich vorher schon so viel Arbeit mit dem Aufzeichnen gemacht hat, dann sind die eigenen Erwartungen auch entsprechend hoch.
    Einen guten Start in den MÄRZ!
    Rita

    Die Ärmelflicken kannst du natürlich gerne so machen, wie ich sie gemacht habe.

    AntwortenLöschen
  23. ein tolles kleid. ich schaue mir auch mehr davon an.
    es ist auch erstaunlich, wie sich die stoffwahl auswirkt.
    6oer jahre mäßig sieht es in dieser interpretation ja nicht so richtig aus. ich finde die schwarz weiss variante sehr schön auf dem schnittmuster.
    die fotos mit den roten accessoires sind toll. gelb wäre farbtechnisch ja auch möglich gewesen.
    lg monika

    AntwortenLöschen