Dienstag, 19. August 2014

Back-Spielerei - Fortsetzung

Brotback-Experimente führe ich mal mehr, mal weniger intensiv seit meiner Schulzeit durch. Mit Hefe backe ich sehr gerne - Kuchen, Brot,Brötchen, alles was der Teig so her gibt. Die Kleberei beim Kneten schreckt mich in keiner Weise ab. Eine Maschine benutze ich dafür nie, ich knete immer mit der Hand. Sauerteig hat mich auch immer interessiert, doch eher oberflächlich. Nie habe ich dazu etwas gelesen, bzw. recherchiert. Die ersten Sauerteigbrote habe ich mit Sauerteig vom Bäcker und mit Hefe gebacken als ich 17 Jahre alt war. Aufhören musste ich, da es kaum noch Backstuben gab, die ihren eigenen Sauerteig hergestellt haben - so was gab es irgendwann einfach nicht mehr. Dann kamen Brotback-Experimente mit einer Brotbackmaschine. Leider hat diese irgendwann den Geist auf gegeben und wir haben nie eine neue angeschafft. Auch "Hermann" wohnte mehrfach, zuletzt bis 1995 bei uns, und schenkte uns lecker Obstkuchen - nur kein Brot. Seit ein paar Jahren kann man in Bioläden abgepackten Sauerteig kaufen, doch das war mir nix - Brot wurde bei mir weiterhin nur mit Hefe gebacken. Nun habe ich dann doch mal angefangen über Sauerteig zu lesen und zu recherchieren…. und ich bin neugierig geworden…. habe ein Buch gekauft… und einen eigenen Teig angesetzt… das dauert ca. 5 Tage und es war ganz einfach! Mit diesem Ansatz konnte ich also mein erstes Roggenbrot mit Roggensauerteig backen!
Nach dem ersten Kneten - wer dann auch mal Roggenbrot backen will, wird lernen, das man den Teig mit Roggenmehl nicht wirklich kneten muss! - sah der Teig aus wie ein Klumpen Lehm! Aber nach 2-4 Stunden Ruhe konnte man schon erkennen was aus dem "Lehm" mal werden soll:
 Nach 50 min Backen war es nun eindeutig:
 Mein erstes Roggenbrot mit reinem Roggensauerteig!
Schmecken tut es auch. Inzwischen habe ich schon ein zweites Mal gebacken, das dritte ist in Arbeit und ein Weizensauerteig ist angesetzt… davon vielleicht später mehr!

Mittwoch, 13. August 2014

Lieblings Tshirt gerettet

Es liegt im Lauf der Dinge, das Kinder größer werden und ihnen die Klamotten nicht mehr passen! Früher wurde dann zum Beispiel Borte an eine schreckliche Cordhose, die ich von meinem großen Bruder ab geerbt hatte Hose genäht. So konnten geliebte und ungeliebte Hosen länger getragen werden. Bei T-Shirts wird das ganze komplizierter, besonders, wenn es sich um ein Lieblings Shirt eines Jungen handelt. 
Dieses Shirt wurde sogar noch getragen, als es schon zu klein war. Doch nach dem letzten Wachstumsschub wurde es nun endlich ausrangiert. Aus der Altkleidersammlung gerettet und umfunktioniert wandert es als Kissen zum Eigentümer zurück - nicht in den Kleiderschrank, sondern auf das Sofa!

Sonntag, 3. August 2014

Back-Spielerei

Der Sommerurlaub ist vorbei und bevor es morgen wieder fast richtig (noch sind Schulferien!) los geht, musste das neue Küchen-Spielzeug ausprobiert werden. In Bordeaux konnte man zum Kaffee die leckeren Canéles de Bordeaux genießen - dieser Minikuchen hat es mir im Geschmack und mit seiner kleinen Mundgerechten Größe angetan. Irgendwie für den kleinen Kuchenhunger zwischendurch ideal, oder? Aber ob die in der eigenen Küche gebackenen genauso lecker sind? Ein Versuch ist es wert! 
Hier sind die ersten 18 Minigugl Straciatella - bis auf 3 Stück gingen sie razfaz weg nach dem Abendessen zum Espresso. Für den Sonntag Nachmittags-Eis-Tee brauchten wir demnach Nachschub. 
Zitronen-Minigugl und Schokoladen-Minigugl, leider hatte ich nix mehr zum Verzieren. Zitronen Zuckerguss und Puderzucker wären hier noch sehr schön gewesen. Das Zitronen-Gugl Rezept ist von HIER und bei den Schoko-Küchlein habe ich improvisiert. Und jetzt gibt es gleich Tee…..

Mittwoch, 9. Juli 2014

Gemischtes Doppel - Me Made Mittwoch

Ich trage heute bei schwül heißem Wetter und packe demnächst auch in meinen Koffer mein Knip Knotenkleid aus dünnem luftigen Jersey und oben 'drüber gehängt Miette in Rot! Ja, tatsächlich habe ich nun endlich meine erste Miette fertig gestrickt! Und sie ist zu eng! Egal! zum 'drüber hängen im Sommer ist sie gut genug! Das es knapp wird habe ich ja schon relativ früh gemerkt….
… aber meine fehlende Strickerfahrung und mein Unvermögen quer zu denken, haben dazu geführt, das ich stoisch - ohne große Anpassungen -  der Arbeitsanleitung bis zum bitteren Ende gefolgt bin. Durch das Spannen sind noch ein paar Millimeter gewonnen, aber es bleibt dabei: Die Jacke ist zu klein!
Nun ist das hier ein Näh-Strick-Post geworden - ganz kurzfristig zum letzten MMM vor der Sommerpause und vor meinem Urlaub! Zum altbewährten Knotenkleid von Knip gibt es ja sonst nicht mehr viel zu sagen…. HIER gibt es viele gut gekleidete Damen (und Herren??) zu sehen - Und das ist meine neue Wolle + Knöpfe für Miette No 2, die ich in meinen Koffer packe und im Urlaub beginnen werde - in einer Größe größer und mit langem Arm!! Ich wünsche allen einen schönen Sommer!

Mittwoch, 25. Juni 2014

Ausblick

Mein Foto für den 12tel Blick ist von gestern, da war noch alles trocken. Heute ist hier Land unter…
Mehr Fotos findet ihr HIER!

Mittwoch, 28. Mai 2014

Purer Luxus

Hier auf dem Blog ist ja in letzter Zeit nicht so viel los, denn ich habe nicht viel Zeit zum Nähen und Schreiben - es gibt viel zu tun an anderen Stellen. Ab und zu klappt es aber doch, wie zum Beispiel heute! Gestern Abend erledigte ich die ganze Vorarbeit mit Zuschnitt, Versäubern, Bügeleinlage aufbügeln usw - so konnte heute die Nähmaschine rattern. 
Eigentlich wollte ich meinen neuen luxuriösen Morgenmantel auf der sonnigen Terrasse präsentieren, doch heute gießt es hier in Strömen! Also nix mit einem mondänem Foto! Der Winter-Morgenmantel ist schon längst für die Jahreszeit zu warm - er ist ja auch aus Wollstoff! Ein leichter Sommer-Morgenmantel musste schleunigst her um morgendliche Schweißausbrüche zu verhindern! Wiebkes Mäntel mit viel Muster gefallen mir immer gut - mit diesen Stoff-Vorstellungen ging ich Samstag auf den Markt. So was geht eigentlich gar nicht. Auf dem Markt kauft man am besten Stoff, der einem gefällt und erst DANN plant man damit ein Projekt, oder zwei… 
Mit einer bestimmten Stoff-Vorstellung im Kopf findet sich viel schwerer geeignetes Material. Mit gekonntem Blick und etwa Hilfe fanden sich doch noch zwei schöne passende Stoffe. Einmal etwas blau/lila glänzendes mit Blumen für Außen und dazu glänzendes pink/rot mit Punkten für Innen. Für Gürtel, Rand und Ärmelbund hatte ich im persönlichen Stofflager noch ausreichend Natur-Baumwoll-Leinen. 
So, und nun hoffe ich, das bald die Sonne wieder scheint!

Dienstag, 20. Mai 2014

Ausblick

Diesmal bin ich ganz pünktlich zum 12tel Blick mit meinem Lieblingsblick im Wald. Mehr schöne Bilder gibt es HIER bei Tabea.