Dienstag, 15. April 2014

Auf der Suche nach dem Lemmingkleidschnitt

Bei den Rockschnitten ist es klar - Lemming-Norma wurde von Lemming-Unbekannt-Ottobre im Winter abgelöst. Doch wie steht es bei den Kleidern? Noch immer bin ich auf der Suche nach dem ultimativen Kleiderschnitt für mich. Mit meinen Kleidern in Variation Simplicity 7051, Knotenkleid und Ameland bin ich gar nicht unzufrieden und auch trage ich die Kleider gerne. Doch noch immer ziehe ich sie nicht so selbstverständlich am Morgen an, wie meine Röcke. Liegt es am Schnitt? Oder am Stoff? Oder an der fehlenden Kombinationskleidung? Ich habe keine Ahnung. Hier ein neuer Versuch um einen Lemmingkleidschnitt zu finden:
Simplicity 7619
Stoff dafür ist ein Beerenfarbiger Romanitjersey vom Markt - tolle Qualität, schwer und dick, angeblich mit Seidenanteil - kombiniert mit einem Pflaumenfarbigen Jersey auch vom Markt. Da ganz einfarbig  (bei Kleidung) inzwischen selbst für mich etwas langweilig ist, hier mit zweifarbigen Akzenten. Aus diesem Grund auch das Wagnis meine erste Paspel selbst herzustellen und auch erstmalig zu vernähen!! Ich gestehe, das ich dafür extra einen Paspelfuß gekauft habe (meine Nähmaschine wohnt jetzt fast 5 Jahre bei mir und erst jetzt, nach mehrfach abgebrochenen Nähnadeln, musste ich feststellen, das die Maschine mit einem falschen Reißverschlussfuß geliefert wurde. Zum Paspel herstellen völlig ungeeignet!) Wie das Paspelherstellen ohne Paspelfuß geht, zeigt Lucy

Eigentlich sitzt das Kleid nicht schlecht… an einer Seite auf Höhe der Tasche macht es eine merkwürdige Falte. Ob das an den vielen Stoffschichten in den Nahtzugaben des dicken Stoffes liegt?  Hm, hm, hm, da fehlt mir wohl noch etwas Näherfahrung! Vielleicht sehe diese Falte auch nur Ich?! Kaufkleidung hätte ich früher nie so kritisch betrachtet. Vielleicht muss ich das ganze noch einmal aus einem leichteren Stoff nähen! 

Freitag, 4. April 2014

Antizyklisch

In der Burda Oktober 2013 war der Schnitt für diesen schönen Wollstrickmantel, den ich unbedingt nähen wollte. Für das geplante Projekt kaufte ich kurz vor Weihnachten Stoff. Im März habe ich dann endlich zugeschnitten und angefangen zu nähen!
Nun - gerade richtig zum Beginn des warmen Frühlingswetters - ist der Mantel fertig!!
Dann werde ich also in den nächsten Tagen noch gemütlich die Druckknöpfe annähen und ihn dann bis September in den Schrank räumen. Eigentlich wäre ja jetzt Frühling/Sommer Garderobe dran, doch bei meinem Tempo müsste ich mit Wintergarderobe beginnen…. Das liegt bestimmt nur an der Frühjahrsmüdigkeit.

Sonntag, 30. März 2014

Miette - Frühlingsjäckchen Knitalong

Der zweite Zwischenstand - Ermüdungserscheinungen? Passformmängel? Die leidigen Ärmel? Motivation zur Zeitumstellung?
Ja, Ermüdungserscheinungen gibt es auch hier! Nach dem der erste Ärmel schnell gestrickt war, tat ich mich beim zweiten Ärmel schon schwerer. Zum Glück machte ich mir Notizen und so erübrigte sich  ein leidiges Auszählen. Es sind 3/4 Ärmel geworden, das fand ich für ein kurzes enges Jäckchen recht passend. Die Fäden sind zum größten Teil ebenfalls vernäht und doch hänge ich.
Seit einer Woche liegt die Miette nun hier und wartet auf das Knopfbändchen… Und die Passform? An Ärmel und unterhalb der Brust noch immer recht eng! Noch gibt es Hoffnung - dank der tollen Tips von euch, wie ein etwas breiteres Knopfband stricken und ein halb stündiges Wasserbad vor dem Spannen. Durch die Zeitumstellung bin ich gerade etwas müde, wir wollen sehen, ob ich mich noch zum Maschenaufnehmen heute aufraffen kann.

Noch mehr schöne Frühlingsjäckchen könnt ihr HIER bewundern!

Donnerstag, 27. März 2014

Oh lala...

Eine Tasche ist fertig genäht! Auch wenn das kaum jemand glaubt, ich bin ein fauler Mensch. Wenn ich was mache, muss es flott von der Hand gehen, ohne viel Schischi. Also wenn Tasche, dann am liebsten simpel, ohne viel Extras. Ha, und nun eine Tasche aus vielen vielen Teilen, nach Anleitung auf Englisch, für einen bestimmten Zweck und mit tollen Extras! Hier ist sie, meine Camp Stitchalot Bag von Sew Sweetness:
Die Tasche ist zum Transport von Nähkrempel von Sew Sweetness entworfen worden. Für mich ganz wunderbar um mein Nähzeug zu diversen Nähkränzchen zu transportieren. Auf der einen Aussenseite befindet sich eine aufgesetzte Tasche mit Magnetverschluss - auf der anderen Seite 3 Einstecktaschen (Zum Beispiel könnte man dort eine Schneidematte verstauen). 
Innen weiterer Stauraum für Nähzeug - zwei eingesetzte Vinyl Taschen in der Mitte und 2 weitere Taschen im Futter.
Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden - es hat einige Stunden gedauert, die ich aber in netter Gesellschaft von Marzipanchen verbracht habe. (HIER könnt ihr ihre wunderbare Tasche bewundern!) Mich hat es einige Nerven und 3 zerbrochene Nadeln gekostet. Auch bin ich wieder zu dem Schluss gekommen, das ich ein Binding NICHT gerne mit der Nähmaschine annähe, da die Naht nicht meinen perfektionistischen Ansprüchen entspricht. Irgendwie sieht das aus wie eine Schlangenlinie …. Für diese letzte Naht ist die Tasche, trotz Anschiebetisch, sehr sperrig unter der Nähmaschine zu bewegen. Also werde ich das Binding an meiner Tasche wieder abtrennen und erneut mit der Hand annähen! Aber nicht heute...

Mittwoch, 26. März 2014

Ausblick

Am späten Nachmittag nach einem kräftigen Frühlingsregen. Mehr Fotos vom 12tel Blick bei Tabea HIER.

Samstag, 15. März 2014

Jetzt wird es ja auch mal Zeit!

Endlich ist der Quillt für meine Nichte fertig - den sollte sie eigentlich letztes Jahr zur Konfirmation bekommen. Er wurde nicht pünktlich fertig, denn die Nähmaschine veranstaltete ein riesen Fadensalat. Nach Inspektion der Maschine und einigen erneuten Versuchen, stellte sich 'raus, das eine Einstellung zum Freihandquilten an der Hightech Maschine nicht richtig eingestellt war. Der Transporteur muss dafür vollständig versenkt werden. In der Freihandquilt Funktion kann man auch ohne dieses quilten - dabei wird der Transporteur automatisch versenkt, so bald die Nadel aus dem Stoff gezogen wird, so das man das Quiltstück weiter schieben kann. Bei kleineren Quilts und Quilts aus reiner Baumwolle/Wolle funktionierte diese Einstellung bis jetzt immer gut. 
Bei diesem Quillt führte dies aber zum Zusammenbruch von Maschine und Quilterin - die Unterseite ist aus flauschigem Vlies. Dieses blieb am hoch kommenden Transporteur hängen und der Faden riß ständig…. Nun ist das Problem gelöst und alles ging recht flott… zum Glück.

Mittwoch, 12. März 2014

Mal wieder ein Rock - Me Made Mittwoch

… aber nicht Norma. Dies ist ein erster "Proberock" nach einem anderen Ottobre Rockschnitt (Leider weiß ich nicht mehr aus welcher Ausgabe), genäht im November. Nach diesem Schnitt sind noch zwei Wollröcke entstanden, aber jetzt ist ja mal Zeit für nicht so warme Röcke. Der Stoff - wie immer vom Markt - ist ein dicker fester Baumwollstoff, fühlt sich an wie Hosenstoff. Da jedoch noch nicht echtes Tshirt-Wetter ist, wird mit einer Strickjacke kombiniert - nicht selbstgestrickt, also Kaufkleidung!.
Im Vergleich zu meinem geliebten Norma-Rock hat dieser Rock einen breiteren Sattel und ist unten etwas mehr ausgestellt. Viel Bewegungsfreiheit, auch beim Fahrrad fahren, das mag ich. 
Noch mehr schöne Kleidung gibt es HIER!