Seiten

Mittwoch, 11. Januar 2012

MMM 2/2012

Hier bloggen heute Zwei!


*Wiebke*
Euch erst einmal vielen, vielen Dank für all die netten und beflügelnden Kommentare zum letzten MMM. Auch die enorme Anzahl der Seitenaufrufe hat mich völlig überwältigt und ich kann nur sagen:  Mein Standing in der Familie hat sich sowas von verbessert, selbst der Pubertierende war voll Ehrfurcht und hat sich immer wieder nach der aktuellen Zahl erkundigt.. Da kann man mal sehen! Mama kann "internet", wer hätte das gedacht.

Heute geht es bei mir wieder gemütlich und kuschelig zu: Wie soll man sich bei dem trüben Wetter denn sonst wohlfühlen? 


Ich hatte die Strickanleitung für dieses Kleid vor einem Jahr in einer rebecca (Nr 45) entdeckt, die ich für eine Bahnfahrt gekauft hatte. Während der Fahrt habe ich viele euphorische Pläne geschmiedet. Und als ich am Ende der Fahrt nochmal umsteigen mußte an einem U-Bahnhof, der quasi in eine große K..stadt-filiale übergeht, stand ich -ehe ich mich versah- in der Handarbeitsabteilung und habe sofort für 2 Projekte passende und auch noch preisreduzierte Wolle gefunden. 
Ich konnte mir das Kleid für mich allerdings überhaupt nicht als so ein gestricktes und auf blanker Haut getragenes Sommerkleid vorstellen. Mit der dicken Wolle und entsprechendem Darunter ist es zwar kein Figurschmeichler, aber der Rock schwingt schön und man kann es selbst im kältesten Winter tragen.
Und das Stricken hat wirklich Spaß gemacht: Erst eine Bordüre und dann ein simples Lochmuster in Kombination mit glatt rechts gestrickten Abschnitten. So etwas mag ich! Ebenso wie schnelle 5-er Nadeln und ein Wollgarn mit leichtem Mohairanteil für ein gleichmäßiges Maschenbild. 
Allerdings drohte es -falls genau nach Anleitung gestrickt- zu lang zu werden und ich habe das Kleid deswegen sozusagen vorzeitig beendet. Im Nachhinein hätte ich den Ausschnitt gerne etwas tiefer gehabt..aber nochmal die Mäusezähnchen ab- und das Oberteil auftrennen wollte ich einfach auch nicht mehr.

Falls euch das Kleid bekannt vorkommt:Catherine hat es auch schon gestrickt und hier gezeigt

Außerdem zeigt sie uns hier wieder, wer heute sonst noch beim MMM dabei ist.

Und hier noch ein kurzer Bericht aus „meim Kiez“:
Jetzt ist wieder die kurze Zeit des Jahres angebrochen, in der der Gemeine Berliner Stadtjugendliche (bzw. kann ich genau genommen meine Beobachtungen nur anwenden für jenen aus Kreuzberg und Neukölln) die Gelegenheit bekommt, mit echten Naturmaterialien zu experimentieren. Eine offensichtlich spannende Erfahrung für viele, die sich vielleicht sonst gar nicht vorstellen können, dass man Spaß haben kann mit Dingen, die nicht mit Strom funktionieren...
Es ist wie eine moderne urbane Nach-Festtags-Tradition, jedes Jahr nach den Weihnachtsferien das Gleiche: Wohnt man an einer Straße, die eine Verbindung von einer U-Bahnstation zu einer (Ober-)Schule bildet, findet man morgens, nachdem etwa 500 hormongesteuerte junge Menschen vorbeigelaufen sind, kunstvolle grüne Straßensperren in Form von sorgsam aufgehäuften O-Tannenbaum-haufen, fälschlicherweise als Vandalismus/Zerstörungswut interpretierte kreative Spontankunst aus weit verstreuten Einzelbäumen auf den Gehwegen oder Stolperfallen in den Hauseingängen....Ich hab Glück, ich bin vom Fach und erkenne hier die Ansätze von Land-Art.
Ab dieser Woche begann die BSR (Berliner Stadtreinigung) mit der Abholung der ausrangierten Weihnachtsbäume. Lagen die Bäume anfänglich noch ordentlich am Straßenrand, werden diese dann nach Schulbeginn, gerne auch unter lautem Johlen, herumgetragen, verstreut oder durch die Gegend gekickt. Oder eben quer zur der Straße aufgestapelt.....
Hier erkennt man nun, dass ich (noch) keine routinierte bloggerin bin. Sonst hätte ich gestern natürlich sofort den kunstvollen Haufen für euch fotografiert bevor kunstbanausige Autofahrer die Bäume zur Seite getragen haben.....jetzt hier leider nur ein schwaches  „nachher“-Foto.
Bei der Gelegenheit fallen mir noch Dinge ein, über die ich mich jedes Jahr zu Weihnachten wunder:
Mein 1. Wunder: Seltsamerweise liegen die ersten entsorgten Bäume jedes Jahr schon am 1. Weihnachtsfeiertag am Straßenrand. Warum das denn? Hat jemand die schon am heiligen Abend wieder abgeschmückt und rausgeschafft? Um ihnen eine zweite Chance zu gönnen?
Mein 2. Wunder: Wieso sitzen zu Heiligabend in der Kirche Gottesdienst-Besucher mit roten Weihnachtsmannmützen auf dem Kopf ? Ist das nur in Berlin so? Oder sogar nur in Kreuzberg? Oder findet man das mittlerweile überall?

*Floh*
Tja, ganz ohne Absprache zwischen uns beiden, präsentiere ich hier heute auch Gestricktes. Denn Kleidung wurde in der letzten Woche hier im Haus - natürlich - nicht genäht! Tatsächlich rattert fast jeden Tag meine Nähmaschine, im Blog zu zeigen gibt es davon jedoch noch nix. Einmal arbeite ich (noch) an meinem Kona Cotton Challenge Projekt, das aber erst am Sonntag dem 15.01. gezeigt werden darf - und - dann konnte ich es nicht lassen, meine ersten 4 Blöcke für den Scrap Attack Quillt zu nähen. 
Doch zurück zum eigentlichen Thema - MMM!
Nicht nur heute, sondern seit ein paar Wochen ist ein selbst gestrickter Schal mein täglicher Begleiter. In den letzten Jahren ärgerte ich mich jeden Winter über in den Kaufhäusern angebotene Schals, die - entweder billig und in schlechter Qualität - oder sehr teuer und aus gutem Material waren. Jedes Jahr aufs neue dachte ich: " Nächsten Herbst stricke ich selber einen, aus schöner weicher Wolle, so wie es mir gefällt!" Endlich geschafft!
Mein Woll-Kauf war nicht so günstig wie Wiebkes - mit sicherem Griff war es das teuerste Knäul, das ich nach Farbe und Fühlen aussuchte.... Lana Grossa Alta Mode Alpaca in Türkis (Farb Nr 08)
Und obwohl ich eine "erfahrene" Bloggerin bin (hahaha), fiel mir erst gestern Abend ein, den Schal hier heute beim MMM zu zeigen. Da war es dunkel (17 Uhr) - und - es ist IMMER noch dunkel! Wenn es denn mal wirklich hell wird, dann bin ich arbeiten. Also gibt es heute nur miese Fotos! Der Schal hat eine Länge von 2 m, und ist 20 cm breit, wenn er sich nicht gerade an den Rändern einrollt! 
Mit einer 5er Nadel am Rand glatt rechts (logisch das es rollt!) und in der Mitte zwei Zöpfe gestrickt. 
Ausdauernd bin ich beim Arbeiten mit Wolle nicht, deshalb ist der Rand auch nicht im Krebsstich umhäkelt! Das waren Empfehlungen erfahrener Strickerinnen nicht für, sonder gegen, das Einrollen der Ränder. Vielleicht kann ich mich dazu im Frühling noch aufraffen. 
So, und nun muss ich los, es wird gleich hell....

Kommentare:

  1. Ich glaube , ich brauche auch noch ein Strickkleid. Das sieht super aus. Melleni hat Catherine ja schon einen Platz im Bloggerhimmel für die Erfindung des MMM versprochen, ich lege noch ein Kissen dazu. Mein 2 pubertierenden Söhne betrachten mich ob der Anzahl der Seitenaufrufe mit großem Respekt und lesen meine Posts.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Wiebke, hallo Floh,
    mein Beitrag heute betrifft die Tannenbäume, nachdem ich mich auch in den Vorjahren immer wunderte, warum die Bäume schon am 2. Weihnachtstag auf der Straße liegen,sah ich sie dieses Jahr in einigen Wohnungen schon die halbe Adventszeit stehen...
    Die Winterkleid-Variante gefällt mir, der Schal auch!
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  3. @Wiebke: Dein Kleid durfte ich ja schon live bewundern. Es ist gefällt mir ausgezeichnet und es steht dir 1a. Bei uns sind die Weihnachtsmannmützen zum Glück noch nicht so verbreitet. Hier geht es noch ordentlich zu: Der Nikolaus ist ein Bischof und am Heiligen Abend kommt das Christkind.
    Weihnachtsbäume liegen hier nie am Straßenrand, entweder auf Komposthaufen sie warten auf´s verschüren. Ordentlich halt, im fränkisch ländlichen..;-)
    @ Floh: Sehr hübscher Schal. Die Wolle ist toll. Ich denke bei Wolle ist es ähnlich wie bei Stoffen, nur bei etwas höherem Verbrauch und einer Lagermöglichkeit kann man günstig Wolle kaufen. Projektbezogene Wollkäufe werden oft teuer außer man hat halt mal Glück. Ich schlage meist bei Sonderangeboten und Ausverkäufen zu, schaffe es aber zum Glück, das Wolllager noch einigermaßen unter Kontrolle zu halten;-)

    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. hallo wiebke, das kleid fand ich schon bei cat toll, ich muß es auch noch unbedingt stricken, ich habe rote wolle dafür bereitliegen...mein pubertierender sohn findet es oberpeinlich das ich blogge! weihnachtsmützen in der kirche? ich glaube da wären die leute hier sehr empört. als wir noch in berlin wohnten, hab ich das nie beobachtet, allerdings war ich auch nie in der kirche in kreuzberg...glg antje

    AntwortenLöschen
  5. wiebke - ein strickkleid auf nackter haut kann ich mir auch nicht vorstellen. so gefällt es mir sehr.

    floh - warum darf sich ein schal nicht einrollen? als erfahrene strickerin mag ich eine einrollvariante trotzdem.
    wolle schal muster einrollrand gefallen mir sehr.
    lgmonika

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunder-wunderschönes Kleid!! Es steht dir sehr!

    Es wärmt bestimmt herrlich bei diesem Schmudelwetter!

    Viel Freude beim Tragen!

    Liebe Grüsse, Tina

    AntwortenLöschen
  7. Als ich noch im Wedding wohnte und Ofenheizung hatte, habe ich mich zu dieser Jahreszeit immer über das kostenlose Brennmaterial direkt vor der Haustür gefreut. Altpapier musste ich auch nie wegbringen. ;-)

    Schöne Sachen habt Ihr da gestrickt!

    AntwortenLöschen
  8. @ Wiebke : Ich bewundere Deine Vorstellungskraft ! Bei dem Foto in der Zeitschrift hätte ich schaudernd weitergeblättert - und dabei sieht es in Deiner Variante soo toll aus . Vielen Dank für den Rest des Posts , Du schreibst so schön
    @ Floh : Wunderschöner Farbton , und dass der Schal ausserordentlich kuschlig ist kann ich mir vorstellen . Ich mag auch das Gerollte : sieht irgendwie lässiger aus , als so'n ganz ordentlicher
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  9. Ach Wiebke, gerade gestern schwärmte ich wieder von deinem Kleid (und fragte mich, wo ich die Anleitung hingelegt habe) und überlegte, ob es sich wohl noch lohnt, diesen Winter mit Stricken zu beginne. Eigentlich schon, oder? Noch hat der Winter ja nicht angefangen.

    Respekt zum Bloggen bekommst du nicht nur von den Pubertierenden. Ich habe sehr über die Tannenbaumgeschichte gelacht. Super! Vielen Dank!

    Floh, der Schal ist wunderschön und ob er sich rollt oder nicht ist doch egal. Den nächsten machst du eben am Rand kraus rechts. Bei einem Schal ist es doch auch ganz wunderbar, wenn man sich tolle Wolle leistet, denn man braucht nicht so viel und hat dafür ein schönes Gefühl um den Hals!

    AntwortenLöschen
  10. Wiebke, vielleicht streiten die Menschen sich schon an Heilgabend so sehr, dass einer vor lauter Frust und "denen-zeig-ich's" das Ding auseinandernimmt?

    Sowohl Kleid als auch Schal sind sehr schön! Aber jetzt will ich Frühling, zwei, drei!

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das Strickkleid ist fantastisch und im Lagenlook gefällt es mir auch viel besser als am Strand auf nackte Haut. Stricksachen haben für mich etwas winterliches und dürfen deswegen gerne weit, bequem und vor allem warm sein.

    Ohje, das Baumdeasaster kann ich mir gut vorstellen! Hast Du, auch ganz ohne Fotoapparat gut festgehalten und geteilt.
    Ich fand es anfangs komisch, dass hier in Italien fast nur Plastikbäume benutzt werden und man auch nur sehr schwer ein richtiges Weihnachtstännchen findet.

    Der Schal ist sehr schön! und das rollen finde ich passt ganz gut zum ganzen.

    Herzlich
    Eos

    AntwortenLöschen
  12. Das Strickkleid haut mich um!! Es sieht einfach umwerfend aus als Überziehkleid. Und es steht dir auch sehr, sehr gut. Meinen Respekt hast du sowieso schon aus dem Grund, dass du dich an solch großes Strickteil überhaupt herangewagt hast.
    Der Schal gefällt mir auch sehr gut, sowohl von der Farbe her, als auch vom Muster.
    Viel Freude beim Tragen deiner Meisterwerke.
    Liebe Grüße von Elvira

    AntwortenLöschen
  13. Jetzt habe ich hier gerade ewig lang geschrieben, zu Woll- und Tannenbaumfragen, und nun ist alles weg. AAAArgh.
    Danke für eure Beiträge, ich werd meinen dann vielleicht mal mündlich los.

    AntwortenLöschen
  14. Das Weihnachtsbaumbild ist klasse. Ich hab hier allerdings noch niemanden damit kicken gesehen. Muss an Kreuzberg liegen. Und ehrlich: rote Weihnachtsmannmützen im Gottestdienst? Findeste garantiert ausserhalb Berlins nirgends.
    Danke für Euren tollen Strick post. Das Kleid ist großartig. Und der Schal gefällt mir, allein schon wegen der Farbe.

    Melleni

    AntwortenLöschen
  15. Na, wenn ihr meint, ein gerollter Schal sieht lässiger aus - dann doch lieber lässiger! Danke für eure vielen Kommentare!

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Wiebke,
    ich finde es super das du deinen Baum so lange wie möglich stehen lässt. Weihnachten geht nun mal bis Maria Lichtmess am 2.2.
    So lange hält mein Baum nicht und heuer hatte ich gar keinen , da wir das erste Mal an Weihnachten weg waren.
    Die Osterhasen stehen schon in den Läden, meine Weihnachtsdeko hängt noch.............

    LG Christine

    AntwortenLöschen