Seiten

Dienstag, 4. Dezember 2012

Ein Quillt - Thema, Idee und Umsetzung

Im Frühjahr diesen Jahres ergab es sich, das ich zum ersten mal einen Quillt zu einem bestimmten Thema entwerfen sollte. Der Entwurf sollte selbstverständlich auch umgesetzt und mit einer Anleitung zu Papier gebracht werden. Stoffe und Farbwünsche kamen auch nicht von mir - ach, ich liebe Herausforderungen!
Das Thema: Willkommen zu Hause! Naja, eigentlich ein weites Thema, doch es hat eine Weile gebraucht um meine Gedanken in eine bestimmte Richtung zu lenken. Inspiriert hat mich Monsieur Le Corbusier mit seinem Haus in Berlin. Passt doch gut zum Thema und zu mir, oder? 
Normalerweise entstehen Quilts bei mir in der Reihenfolge: kleine Idee, suchen nach Stoffen, unstrukturiertes Nähen der ersten Blöcke, Idee über den Haufen werfen, neuen Stoff dazu mixen, weitere Blöcke nähen, Größen anpassen, irgendwann fertig stellen... wenn mich dann jemand fragt, wie viel Stoff brauche ich für diesen Quillt? - wie breit ist der Rand? - kann ich diese Fragen nicht beantworten, da ich improvisiert habe. Nun also einmal anders: Stoff Vorgabe, Größe planen, Muster planen, aufschreiben, ausführen! Hat funktioniert!
Es ist kein so spektakuläres Muster, aber ich mag die klare Strukturierung. Gerne würde ich den Quillt noch einmal mit "meinen" Stoffen nähen - mache ich vielleicht auch noch, denn ich habe ja die Anleitung! Leider ist es am Ende doch nicht zu einer Veröffentlichung in einer Zeitschrift gekommen, das ist aber nicht schlimm. Die gemachte Erfahrung war toll. Ich habe diesen Quillt verschenkt - V. hat sich riesig gefreut - sie war es auch, die die Stoffe ausgewählt hat!
Der Quilt passt perfekt in Ihr Wohnzimmer - die Wollrückseite wird sie bei diesem Wetter bestimmt schön wärmen!

Kommentare:

  1. da hast Du ja eine tolle Inspirationsquelle entdeckt,

    diese Gradlinigkeit macht sich bestimmt auch
    in "Deinen Farben" sehr gut !!!

    Glückwunsch an V. auch für ihre schöne Kombination.

    LG
    Hala

    AntwortenLöschen
  2. Toller, schöner Quilt.
    Es scheint ja nicht nur das Improvisitionale deins sein sondern auch das systematische Entwerfen.
    Ich wäre auf eine Nachaufnahme gespannt.
    Auch wenn es nicht schlimm ist, nicht veröffentlicht zu werden, so ist es doch wirklich schade.
    Versteh ich auch nicht, der Quilt ist etwas Besonderes.
    Vielleicht aber auch deshalb - halt nicht Zeitschriften-Mainstream. So gesehen ein Kompliment.

    Herzlichen Gruß
    Tally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Deine Kommentare empfinde ich immer als Kompliment :)

      Löschen
  3. Schön das Nebeneinander von Inspiration und Ergebnis zu sehen.Ungewohnt in der Farbigkeit, jedenfalls hätte ich ihn unbekannterweise nicht gleich zu dir sortiert.
    Aber ichstaune , was du so alles geschaffst hast.
    Eckige grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  4. Farbig und etwas streng finde ich Ihn. Allerdings wirkt es viel schöner, wenn er locker auf dem Schoß liegt - so wird er weicher. Das Muster in den Karos sind grau/blaue winzige Blüten mit einem minimini Tupfen Rot in der Mitte.

    AntwortenLöschen