Seiten

Mittwoch, 27. Januar 2010

Sachgüter im Sinne der Abgrenzungsverordnung

Im Sinne der AbgrV sind Gebrauchsgüter die Anlagegüter mit einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von bis zu 3 Jahren. Gebrauchsgüter sind also ihrer Art nach Anlagegüter, die eine kürzere Nutzungsdauer als kurzfristige Anlagegüter aufweisen. Sie sind deshalb in logischer Fortsetzung der Fristigkeitsterminologie als ultrakurzfristige Anlagegüter zu bezeichnen. Bei den Gebrauchsgütern wird unterschieden zwischen beweglichen, selbstständig nutzungsfähigen Gebrauchsgütern, deren Anschaffung- und Herstellungskosten für das einzelne Gebrauchsgut 409,04 € nicht übersteigen und "sonstigen Gebrauchsgütern"....
Auch mein Arbeitgeber muss Kosten sparen! Unsere Wäschekammer wird aufgelöst - ab nächsten Monat haben wir Leih-Wäsche. So konnte ich Wäsche, die für den Müll aussortiert wurde, noch retten.

Die nette Wäschefrau bekam für ihre Mühe von mir ein kleines "Danke schön" (Innenfutter aus einem alten Laken aus der Wäschekammer ;-)). Solch kleine Tauschgeschäfte machen mir Freude.

Nun habe ich genug weißen Stoff für einen neuen Quilt. Vom letzten Tausch mit der Wäschefrau ist das weiße Laken, das in meinem Bento Box Quilt verarbeitet wurde. Inzwischen ist das Top endlich fertig...

Die Farben machen mir Sehnsucht nach Frühling - aber der Winter hat uns noch fest im Griff - draußen schneit es schon wieder! Ich bleibe lieber im warmen Haus und fange an die Decke zu Heften.

Kommentare:

  1. Da hast du aber mal wieder Glück gehabt (und die Wäschefrau wegen Tasche und Flasche auch - oder ist sie jetzt arbeitslos?). Die Laken sind Gebrauchsgut, nehme ich mal an. Mußtest du dich mit dieser Verordnung beschäftigen? Na, zum Glück kannst du in deiner Freizeit so schöne Decken aus den Gebrauchsgütern machen.

    AntwortenLöschen
  2. Die Wäschefrau ist nicht arbeitslos - sie ist jetzt Wirtschaftskraft und muss noch Küchenarbeiten mit übernehmen. Ich muss mich zum Glück nicht mit diesen Verordnungen rum schlagen - ich muss nur die Änderungen mit ertragen. Und wenn es mir zu viel wird nähe ich ein wenig zur Entspannung...

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt habe ich es endlcih verstanden. Sonst mehr als Spontannäherin ohne langes Fackeln bekannt, sehe jetzt den Sinn und die Nachhaltigkeit längst bekannter Musterordnungen ein. Wirklich toll, dieser Bettüberwurf im Bento-Muster. Ich muss, warum auch immer, dabei an Stüllchen und Möhrchen mit Petersilie denken und dabei freue ich mich dann ganz frisch auf den Frühling. Irgendwo unter den Schnee- und Eismassen verbergen sich doch die bunten Blümchen und Blättchen?!
    Carmen, beCehrt.

    AntwortenLöschen
  4. Für den einen sind es Gebrauchsgüter, für den anderen wertvoller Rohstoff für kreative Experimente. Gut, dass du etwas retten konntest.
    Das Bentomuster ergibt eine tollen optischen Effekt, fast wie eine Bewegung. Die Decke wird gut!
    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  5. Die Decke wird toll. Bekommt mit dem Rot noch mal was ganz anderes. Wirst Du sie auch quilten oder so belassen?
    rotgrüne Grüße von karen

    AntwortenLöschen