Seiten

Sonntag, 20. Dezember 2009

Sterne Nähen - eine Anleitung

Hier wie versprochen am 4. Advent die Anleitung für eine sechs zackigen Stern. Von einem Stern-Block habe ich von einer Zacke eine Schablone in Form einer Raute angefertigt. Da ich nicht weiß, wie man eine Vorlage im Blog postet, habe ich die Block-Vorlage fotografiert und die Maße eingezeichnet. (Natürlich kann der Stern in jede beliebige Größe vergrößert oder verkleinert werden) So könnt Ihr selbst eine Schablone aus Pappe oder Kunststoff zuschneiden. Es gibt extra durchsichtiges Material aus Kunststoff für die Schablonen in Patchwork Läden zu kaufen. Man kann aber auch jedes andere beliebige Material verwendet werden, wie z. B. ein Plasikset, ein Schnellhefter....

Mit der Schablone werden nun 12 Rauten (6 für die Vorderseite und 6 für die Rückseite) auf die linke Seite des ausgewählten Stoffs gezeichnet - Achtung Nahtzugabe beim Ausschneiden nicht vergessen! Das heißt, ihr schneidet nicht auf der gemalten Linie, sondern ca. 0,75 cm mehr aus. Auch sollte die Raute so auf den Stoff gelegt werden, das der Fadenlauf von Spitze zu Spitze läuft. Ansonsten verzieht sich der Stoff beim Nähen. Als nächstes werden je 8x 2 Rauten rechts auf rechts an der einen Seite zusammen gesteckt und auf der Linie zusammen genäht - entweder mit der Hand oder mit der Maschine.

Ein exakteres Ergebnis in den Spitzen der aufeinander treffenden Teile liefert das Handnähen. Allerdings lassen sich die handgenähten Sterne nicht so gut ausstopfen. Mit der Maschine genäht sind die Nähte einfach fester und stabiler, das Stopfen ist leichter. Nach dem Nähen schön die Nähte bügeln und noch eine dritte Raute annähen. Exaktes Stecken verbessert das Endergebnis ;-)

Jetzt sind 4x je 3 Rauten aneinander genäht. Nun werden je 2 der Teile wieder rechts auf rechts gesteckt und genäht. Vorder- und Rückseite sind nun fertig! Jetzt zeigt sich wie genau ihr/ich genäht habt....


Ich bin zufrieden - wenn es gar nicht gut klappt, trenne ich einfach alles wieder auf oder nähe etwas drüber - z. B. Perlen - oder lasse es einfach so. Zum Schluss werden nun beide Stern-Seiten rechts auf rechts gesteckt und genäht. Eine Seite muss zum Wenden offen bleiben, die Zacken können mit einem stumpfen Stift oder einer Stricknadel vorsichtig raus gedrückt werden. Zum Ausstopfen hatte ich zwei verschiedene Füllwatten. Die eine ist fast wie echte Watte, das fusselt und ist schwierig. Die andere ist sehr bauschig, gut zu stopfen und fusselt nicht.

Jetzt kann zugenäht und verziert werden!
Nun ist ein weiterer Stern fertig - ich habe jetzt also noch einen Stern zum Verlosen übrig! Ich Danke Euch für all die lieben Kommentare, das Türchen in Ellens Adventskalender hat mir viel Spaß gemacht. Die Lose wurden unter Anwesenheit von drei Zeugen gezogen. Die Gewinner sind Elke von Textile und andere Spielereien und Rita von Lebenszeit! Liebe Rita bitte sende mir eine email mit Deiner Adresse, meine email Adresse findest Du in meinem Profil. Herzlichen Glückwunsch! Für alle anderen ist die - hoffentlich verständliche - Anleitung. Ich wünsche Euch allen noch ein paar besinnliche Tage.

Kommentare:

  1. Dieser weiße Stern aus Damast gefällt mir sehr gut, lieben Dank für die Anleitung, ich werde ihn sehr gerne nähen, hab' ich doch auch so viele Damasttischdecken.....wunderbare Idee!

    Eine frohe, besinnliche Weihnacht' wünscht Dir und Deinen Lieben Traudi aus dem Drosselgarten

    AntwortenLöschen
  2. I bring these patern.Best regards and merry christmas

    AntwortenLöschen
  3. Weiße Sterne, das sieht total edel aus! Das gefällt mir auch gut!
    Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest!
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Floh,
    deine Anleitung für's Sternenähen ohne Schablonen ist super,allerdings bin ich mir sicher, dass es auch damit nicht wesentlich schneller geht ;-) Danke für den Hinweis!!!
    GlG, Martina

    AntwortenLöschen