Seiten

Mittwoch, 23. September 2009

Lavendel im September

Seit einem Jahr trifft sich nun schon unser kleiner "Näh-Zirkel", bestehend aus sechs Handarbeitsüchtigen Frauen. Wir treffen uns einmal im Monat, jeder stichelt so an seinem aktuellen Projekt, dabei werden Ideen und Tipps ausgetauscht und wir haben alles immer sehr viel Spaß. 
Beim ersten Treffen nach der Sommerpause hatten wir erstmalig ein gemeinsames Thema: die Herstellung von Lavendel-Säckchen. (Der Lavendel stammte aus dem Blumengroßmarkt und aus einem Brandenburger Garten) Entstanden sind viele verschiedene Variationen von Duft-Säckchen - hier abgebildet - der schöne Duft kann leider über das Internet nicht mitgeliefert werden.
Rechts oben auf dem Bild ist eine kleine genähte Pyramide zu erkennen. In Natur sieht sie einer Sunkist Packung ähnlich. Ich hatte C. versprochen ihr zu zeigen, wie man sie näht. Gestern haben wir es aus Zeitmangel nicht mehr geschafft - also ein Anlass für mein erstes Tutorial!

Als erstes braucht man zwei Stoff Quadrate (die Größe bleibt jedem selbst überlassen), die rechten Seiten werden aufeinander gelegt. Falls Ihr noch ein Bändchen zum Anhängen möchtet, muss dieses noch zwischen die beiden Stoffe gelegt werden.

Alles wird zusammengesteckt und an drei Seiten zusammen genäht. 

Für die letzte Naht werden die beiden noch nicht genähten Kanten so aufeinander gesteckt, dass zwei der bereits fertigen Nähte in der Mitte aufeinander treffen. Die Naht nicht vollständig zunähen, es muss ein Loch zum Wenden offen bleiben.

Danach wird die rechte Seite nach Außen gedreht, jetzt nur noch mit Watte oder Lavendel stopfen, das kleine Loch zunähen - Fertig ist die kleine Sunkist Packung! 
Vor ein paar Wochen habe ich nach diesem Prinzip ein kleines Täschchen mit Reißverschluss (und Innenfutter!) genäht - gesehen habe ich das  bei Lehmi. Bei Lehmi sieht das Ganze noch professioneller aus - ich habe immer Schwierigkeiten beim Reißverschluss einnähen. Reißverschlüsse sind mir irgendwie nicht geheuer, meistens muss ich noch mal alles auftrennen!

Ich hoffe meine kurze Anleitung ist verständlich - Viel Spaß beim Nähen!

Kommentare:

  1. Vielen Dank, das ist ja ein gute Idee, gleich die Anleitung zu zeigen. Man könnte sie ja auch als ganz kleine Anhänger machen so wie unsere Bommel an dem Abend.
    Wikipedia: "Als die oder regional der Bommel (auch Plümmel, Bolle, Boppel) bezeichnet man eine aus Wolle oder ähnlichen Geweben gefertigte Applikation, die an Kleidungsstücke angenäht wird. Eine Bommel ist meist kugelrund, fransig oder länglich." ;-)

    Komisch, Reißschlüsse sind für mich ganz normale Stoffstreifen mit ein bißchen Plastik dran. Vielleicht können wir ja mal einen Spezialabend "Wir lieben Reißverschlüsse" machen.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank flo, für diese brauchbare Anleitung. Es ist ja noch brandenburger Lavendel übrig und meine frisch renovierte Wohnung kann noch viel neues und beruhigendes Aroma gebrauchen.
    Danke auch an die Kommentatorin, die das Grammatikproblem des Bommels löste und mich damit auch in der neuen Umgebung viel ruhiger schlafen lässt.

    AntwortenLöschen
  3. Die Bezeichnung Boppel gefällt mir ja noch besser als Bommel ;-)
    Die kleine Pyramide ist ein Schlüsselanhänger geworden - sie noch kleiner zu machen und als Anhänger zu nutzen ist eine gute Idee, die ich ausprobieren werde. Danke.

    AntwortenLöschen
  4. Ist ja lustig! Am letzten WE nähte ich in meinem Nähkurs - eine Pyramidentasche.
    Heute Nachmittag druckte ich für unseren Tausch - mit Lavendel.
    Jetzt am Abend blättere ich in deinem Blog und was sehe ich *lach*

    Herzlichen Gruß
    Tally

    AntwortenLöschen