Seiten

Montag, 4. Februar 2013

Von Drachenblut und Lindenblättern...

Als Kind war ich sehr mickrig und oft krank. Wildfremde Leute sprachen meine Mutter auf der Straße an und gaben reichlich Tips zur Stärkung der Gesundheit des blassen Kindes. Die Folge der Ratschläge waren literweise Rotbäckchensaft, Sanostol und weitere Arztbesuche. Der einzige Vorteil war, das ich beim Gesunden immer "Wunschessen" bekam, da meine Eltern froh waren, wenn ich endlich wieder etwas zu mir nahm. Damals wünschte ich mir entweder ein Hühnchen vom Wienerwald oder 100g gekochten Schinken vom Metzger aus Tegel, lecker. Mit 16 Jahren hatte ich dann die Masern - ich war nicht geimpft, da es zu Zeiten der geburtenstarken Jahrgänge  kurz mal keinen Impfstoff gab - 4 Wochen musste ich zu Hause bleiben, es war grauenvoll. Nie hatte ich mir sehnlichster gewünscht in die Schule gehen zu dürfen! Zu dem Zeitpunkt habe ich beschlossen nie wieder so oft krank zu werden! Unverwundbar, wie Siegfried wollte ich werden und in Drachenblut baden! Naja, unverwundbar bin ich natürlich nicht, dafür ein ganz ganz schlechter Patient!! (Letztendlich scheiterte  damals mein Vorhaben am Fehlen einer Badewanne im elterlichen Haus und dem Drachen...) 
Wie so viele andere auch, hat es mich vor ein paar Tagen voll erwischt mit Husten, Fieber, Schnodder usw. Eigentlich wollten wir ein langes Wochenende im Harz verbringen, mit Langlauf im Pulverschnee und Sonnenschein.... Unser Reisebegleitung hat es schon am Mittwoch mit einer echten Grippe dahin gerafft und so wurde die Reise abgesagt. Zum Glück! Wer will schon verschnupft im Hotel im Bett liegen? Wer will überhaupt im Bett liegen? Ich ja nicht! Ich dachte mir ich könnte ja am Nähtisch sitzen - rum Laufen ist zu anstrengend - und nähen. Zum Beispiel an meinem Simplicity Kleid die Ärmel einsetzten, am Shirt No2 das Bündchen mit der Zwillingsnadel nähen, Bee Blöcke für drei Bees nähen und das Kissen für den Kissenswap fertig machen. Und was soll ich euch sagen? War natürlich alles viel zu viel. Ich weiß, das hätte doch jeder vorher gewusst. Ich als schlechtester Patient aller Zeiten wusste das nicht. Zwei simple zu nähende Blöcke für die Sew-Euro-Bee-An habe ich geschafft:
Noch ein wenig Quilten auf dem Kissen für den Kissen Swap auf Deutsch, dann musste ich erstmal 1 h schlafen. 
Danach habe ich mich wegen meiner Ungeduld geschämt. Es gibt Menschen, die wären froh, wenn sie nur einen Schnupfen hätten! Da gibt es eine, die humpelt durch die Gegend und kommt kaum vor die Tür.  Eine andere kann kaum etwas machen, weil die Schulter kaputt ist. Mein Vater sitzt seit einem halben Jahr rum und kann nur seinen Gedanken nach hängen, weil er so geschwächt ist. Dazu kommen die vielen anderen die nicht so können wie sie wollen. Und ich? Ich heule wegen ein paar Tagen Schnupfen! Peinlich! Nach dieser Erkenntnis habe ich mich zusammen gerissen, auf das Sofa gesetzt und aufmunternde Filme geguckt.
Vielleicht wäre ich ein besserer Patient, wenn ich so stilvoll im Bett liegen könnte wie Audrey Hepburn?
Ach, jetzt geht es mir schon viel besser! Und mein Mann hat den Sommerurlaub gebucht, in 10 Tagen will ich Eisloch baden in Finnland und der Frühling kommt auch bald! Was für herrliche Aussichten! Das Leben ist doch schön, oder? Ich wünsche allen eine gute Besserung!

Kommentare:

  1. Liebe Floh,
    ich muss so lachen, Bad im Drachenblut, es war ein Lindenblatt welches dem holden Blonden auf die Schulter fiel. Meine beiden Schwestern und ich hatten auch die Masern, selbstverständlich nacheinander und dann die Windpocken auch nacheinander und dann Hühnerflöhe und dann was weiß ich noch alles, meine Mutter war die reinste Krankenschwester.
    Liebe Floh heute rufe ich Dir zu: "Auch das geht vorüber!" (mein gestriger Post).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste mal, so unzuverlässig ist das Internet. Ich habe gegoogelt und nur das doofe Ahornblatt gefunden. Hat mich ehrlich gesagt auch irritiert - das ist bestimmt meinem Bazillen verseuchtem Zustand zu zu schreiben! ;)

      Löschen
  2. Lieber Eislochbaden in Finnland als das klebrige Drachenblut!
    Und die Abwehrkräfte steigert das genauso wie die Vorfreude auf den Sommer.
    Gute Besserung und viel Spaß beim Pläneschmieden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Da hast du sicherlich Recht! Vielleicht zeige ich Euch ein Foto, bin selbst schon ganz gespannt!

      Löschen
  3. hey, hab grad Deinen/Euren Blog entdeckt. Ich hoffe, es geht dir wieder besser !
    Viele Grüße von einer Mitkissenswapperin :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Besserungswünsche! Der Kissen Swap ist ein feiner Swap, oder?

      Löschen
  4. Sag bloß, wir sind in der selben Gegend aufgewachsen! Beim Wienerwald in Tegel haben wir meist nach dem Zahnarzt ein Huhn zum Mitnehmen gekauft. Und der Metzger war in der Fußgängerzone gegenüber von Karstadt oder? Und er hieß Thiele oder so?

    Gute Besserung & liebe Grüße!
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das ist ja lustig! Meine Mutter ist in Borsigwalde aufgewachsen. Den Metzger in der Fußgängerzone kenne ich nicht. Ich meinte den in der Egellstraße Nähe U-Borsigwerke. Wußte gar nicht das du Berlinerin bist :)

      Löschen
    2. ...naja, hätte ja einfach nur mal in deinem Profil lesen sollen....

      Löschen
    3. Ach so, den Metzger und überhaupt die Egellstraße kenne ich nicht. Am U-Bahnhof Borsigwerke erinnere ich mich nur an den Euro-Markt (später war da ein Minimal) und an den Eingang zum Borsigwerk mit der schönen Lokomotive im Fenster. Ich habe als Kind in Heiligensee, Konradshöhe und Waidmannslust gewohnt, bin in Tegelort zur Grundschule und danach auf die Bülow-Schule in Tegel gegangen.

      Löschen
    4. Die Welt ist so klein! Ich war mehr in Hermsdorf und Frohnau unterwegs! Meine Mutter war auch auf der Bülow Schule :) In der Fußgänger Zone gab es auch eines der ersten Burger Kings! Das fanden wir damals auch total toll!

      Löschen
    5. Oh ja, der Burger King war damals der Hit!
      In der Drospa ein paar Häuser weiter habe ich nachmittags nach der Schule gearbeitet. Und bei Karstadt habe ich von dem Geld meine ersten Stoffe gekauft.

      Hach ja, lang ist's her.

      Löschen
  5. Dann mal Grüße von einer Durchs-Haus-Schlepperin zur anderen. Zum Glück scheint heute ein bisschen die Sonne, gestern war es ja mal wieder grauenhaft. Weiter bergauf!

    AntwortenLöschen
  6. Ach, ihr wart das, die alle Unterkünfte im Harz belegt hatten ;-)
    Daran ist unsere Buchung gescheitert.
    Bin froh, denn auch ich bin krank.
    Mittlerweile mit schlechtem Gewissen, weil bereits die 2. Woche krankgeschrieben. Nützt nur nichts, einmal Abwaschen und platt wie ne Flunder.
    Als es ganz schlimm war, habe ich mich genau mit dem Gedanken getröstet, dass es nur ne Bronchitis ist.

    Fitte Momente muss ich am Schreibtisch verbringen, wenn sie denn mal endlich kämen. Aber, vorsichtige Vorfreude, vielleicht habe ich bald ein Nähzimmer mit Aussicht :-)

    Gute Besserung!
    Tally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, unser Quartier ist leider leer geblieben. Dir wünsche ich auch gute Besserung!

      Löschen
  7. Es geht aufwärts, überall. Es ist ein Trost, dass andere auch ungeduldig sind. ich wünsche dir schnelle Besserung! GLG Kaze

    AntwortenLöschen