Seiten

Samstag, 21. Mai 2011

Es war noch Zeit....

um ein neues Kissen zu nähen. Diesmal in ganz zarten Farben, weil ich plötzlich bedenken hatte, so knallig und poppig zu verschenken. Dazu kommt noch, das meine Mädchen das farbige Kissen selbst behalten wollen. Und wenn ihnen dann schon mal gefällt, was ich nähe, dann sollen sie es auch haben. Meine Nichte bekommt nun ein zartes Katzen Kissen - wenn es hier keinen Einspruch gibt... (Jetzt wäre auch tatsächlich nur noch Zeit um einen Gutschein zu schreiben!
Die Idee kam mir sehr spontan und hat überhaupt nichts mit diesem Post von mona w zu tun. Verrückt, das so entfernt und unabhängig zwei ähnliche Ideen und Werke entstehen. Meine Nichte mag gerne Katzen und ich glaube die zarteren Farben sind für sie auch ganz schön. Woher dieser Spruch ist, weiß ich leider nicht mehr. Wahrscheinlich heißt es auch "Leise zieht durch mein Gemüt...." - das ist eine Textzeile aus einem Volkslied von Heinrich Heine - das ich vorher auch nicht kannte und erst durch die Suche nach der Herkunft des Katzenspruchs darauf gestossen bin.
Noch immer schreibe ich die Texte mit Trickmarker vor, inzwischen klappt das "Schreiben" mit Maschine immer besser. An meiner Maschine kann man auch die Geschwindigkeit reduzieren, so verkrampft sich mein der Fuß auf dem Pedal nicht so sehr. Meine Ellenbogen sind auf den Tisch gestützt, die Hände können den Stoff so ganz entspannt hin und her schieben.
Manch einer denkt, ich produziere ohne Ende und sitze nur an meiner Nähmaschine.... Stimmt so nicht ganz, aber Nähen ist für mich ein wenig wie Therapie/Meditation. Manchmal komme ich mir im Alltag vor wie ein Flummi, der die ganze Zeit um her springt. Mein Tag ist ziemlich voll geladen und still Sitzen fällt mir schwer. Immer wieder springe ich auf, weil .... das Telefon klingelt, irgendjemand etwas von mir will, mir irgendwas einfällt das ich aufschreiben muss, usw. Ich komme körperlich nicht zur Ruhe, irgendwie bewegt sich immer was an mir. Manchmal zwinge ich mich 10 min nur zu Sitzen, nichts zu tun und nicht aufzustehen. Beim Nähen muss ich sitzen bleiben und mein Körper kommt etwas zur Ruhe. Tage an denen ich nicht Nähe, sind dann auch Tage an denen ich nicht viel Zeit hatte "runter zu fahren". Sonst bin ich, glaube ich, ganz normal!

Kommentare:

  1. Dass deine Kinder die anderen Kissen behalten wollten, kann ich gut verstehen. Dieses solltest du dann vielleicht verstecken ;)
    Der Spruch gefällt mir sehr gut, und ich mag diese Nähschrift sehr gern. Hast du die Katzengesichter auch mit der Maschine genäht?

    Das mit dem zur Ruhe kommen kenne ich sehr gut.
    Und, das ist der große Vorteil und für mich persönlich die große Befriedigung beim Nähen, man hat danach auch noch (hoffentlich) ein wirklich an-faßbares, ästhetisches Ergebnis mit praktischem Nutzen.
    Handwerk als Hobby ist was Tolles.

    AntwortenLöschen
  2. Das Kissen gefällt mir ausgesprochen gut. Zart und doch mit Humor, eine gelungene Kombination.
    Auch für mich sind Handarbeiten wie Yoga und dazu noch mit "Geschenk" am Ende.

    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. wie toll das mit deiner Stich-Schreiberei klappt!! super, ich muss mich da unbedingt mal ranwagen, du bist hier ein klasse Vorbild.
    schönes Wochenende dir!!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Floh,
    ein wunderschönes Kissen und ich bin mir sicher, dass es bald auch ganz ohne "Vorschreiberei" klappt - wirst schon noch sehen ;-)
    GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefallen so ganz eigene Dinge sehr! Nicht nur deine Schrift ist gut, auch die Katzen sind herrlich gestichelt. Ist der Stoffrand offen? Es sieht superexakt aus und ganz ohne Fransen.
    Die Beschenkte freut sich mit Sicherheit sehr.
    Miauende Grüße von karen

    AntwortenLöschen
  6. Ach, sie hat sich sehr gefreut! Ich war mir nicht so sicher, da sie gerade "nicht Fisch und nicht Fleisch" ist. Es wanderte sofort in ihr Bett!
    @frifris, @Julia - Ihr habt Recht, die Ergebnisse der Entspannung tun ihr übriges. Die Katzengesichter sind auch gestichelt, das sieht nicht ganz so schick aus, dauernd müssen die Fäden vernäht werden und es ist etwas fummelig. Mit einer elektr. Maschine, die selbst vernäht und Faden abschneidet ist es machbar.
    @Claudia - Danke! -trau Dich! Ein wenig Geduld und immer wieder ausprobieren, dann wird das!
    @Martina - ich konnte mir die Worte inzwischen schon im Kopf vorstellen beim Sticheln. Vorher war ich zu konzentriert bei meinen Händen, da hatte der Kopf gar keine Zeit für anderes. ;-)
    @sandkörnchen - Danke schön!!
    @Kaze - ja, der Stoffrand ist offen. Mal sehen, wie es nach der ersten Wäsche aussieht...

    AntwortenLöschen
  7. Ach, das ist ja noch schöner geworden als das erste! Solche Maschinenstickerei mag ich ja sehr, besonders die Schrift.

    AntwortenLöschen