Seiten

Donnerstag, 29. April 2010

Praktische Dinge aus Resten

Natürlich fand im April ein Treffen des Näh-Kränzchens statt. Geplant waren diesmal nur praktische Dinge für den Haushalt. Entstanden sind Überzüge für Nähmaschinen und Bügelbretter - Carmen hat für einen Überzug einen Schnitt entwickelt, der in 12 min fertig zustellen ist. Ich habe mich für einen Teekannenwärmer entschieden - auch sehr praktisch - aus Angst, das er zu klein wird habe ich großzügig zugeschnitten und nun ist er zu groß.... Aber zum Glück habe ich mehrere Kannen in verschiedenen Größen und somit wird er seine Verwendung finden. Die Farben der Stoffe sollten Ton in Ton bleiben, bei der Auswahl half mir Hedi, die dafür ein wunderbares Händchen hat.
Zwei der Damen haben im weiteren Verlauf noch eine Anleitung für Reißverschluss-Taschen bekommen. Natürlich praktisch, da die Kinder auf Reise gehen und Taschen für Zahnbürste und Seife gebraucht werden. Für mich war es eine erneute Übung um Reißverschlüsse einzunähen und Stoffreste zu verbrauchen...
Auch meine Kinder gehen bald wieder auf Reisen - Sportreisen - also sind noch Schuhbeutel für dreckige Sportschuhe entstanden. Als Innenfutter habe ich Wachstuch verwendet, außen Stoffreste - (Naja, der Punktestoff ist noch ziemlich neu)
Zum Schluss konnte ich aus weiteren Stoffresten endlich die kleinen Wünsche der Kinder erfüllen: Hüllen für Musik-Abspiel-Geräte in 3 Größen. Stoff und Form sind ganz nach individuellen Wünschen verwendet worden. Alle wollten die Klettverschluß Variante, obwohl ich noch Schlaufe, Druckknopf usw. vorgeschlagen habe.
All diese Dinge sind praktisch und haben keinen hohen kreativen Anspruch. Ich zeige sie, damit andere Näh-interessierte Menschen Anregungen und Lust auf Handarbeit bekommen. Alles darf nach genäht und vervielfältigt werden.

Kommentare:

  1. Ach, ich finde ja dass die Stoffzusammenstellung, damit die Dinge nicht nach "irgendwelchen Resten" aussehen, auch schon eine Kunst für sich ist. Die Stoffe von dem Kannenwärmer finde ich zusammen z.B. sehr gelungen. Und die farblich abgestimmten Klettbänder erst. Übrigens habe ich gerade erst vor kurzem mein allererstes Reißverschlusstäschchen genäht, und werde das jetzt öfter machen: klein, hübsch, schnell fertig, sehr befriedigend.

    viele grüße! (und sehr schön, dich kennenzulernen - wir wiederholen das, ja?)

    AntwortenLöschen
  2. Weißt du was, irgendwie wird mir gerade klar, dass man das eigentlich am liebsten hat bei Blogs: Jede Menge Sachen gucken, die eine andere gefertigt hat. Eine bahnbrechende Neuheit ist gar nicht nötig, nur Anregungen eben, wie du sagst. Zum Beispiel finde ich diese Klettverschluss-Lösung bei den Handytaschen ganz überzeugend, wahrscheinlich praktischer als Knöpfe etc.
    Eins muss ich aber noch anmerken: An diesem 12 Minuten Bügelbrettüberzug habe ich dann noch bis 2 Uhr nachts gesessen! Aber egal, jetzt sieht es schön aus, das Brett.

    AntwortenLöschen
  3. Bei dem Kannenwärmer mußte ich jetzt vor mich hin träumen, so etwas habe ich seit Jahren nicht mehr gesehen, zumal selbst die Benutzung von Kannen an sich ja rückläufig war, seitdem es diese Warmhalteknöpfe an der Kaffemaschine gibt. Alte Filme und Tanten kamen mir in den Sinn. Was hast Du darunter, Tee oder Kakao?
    Schuhbeutel finde ich ganz toll, vorallem , wenn man seinen gleich wiederfindet im Umkleidevereisechaos.

    beutelgrüße von karen

    AntwortenLöschen
  4. Irre ! Ein Kannenwärmer! So was hatte meine Oma uch! Wie schön, so was wieder zu sehen - selbst wenn ich es nicht brauche. Da fällt mir ein: Sie hatte auch "Tropfenfänger" - das war so ein Teil aus Schaumgummi, das mittels eines Gummist um die Kanne befestigt wurde. nun... was man eben alles braucht oder nicht braucht.

    Mir geht es so wie Suschna: ich mag die Inspiration, die vom Zeigen der Dinge ausgeht. Klettverschluss find ich hier auch prima!

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  5. Mein erster Gedanke bei den Schuhbeuteln: Viel zu schade, um dreckige Schuhe reinzustecken.

    Zu den Händi-Taschen: Ich sehe keine Abstepperei. Kann es sein, dass die Taschen durch französiche Nähte und raffiniertes Wenden entstanden sind?
    Ich suche nämlich verzweifelt meine Anleitung von Täschchen, die ich vor langer Zeit genäht hatte, weil ich das System nicht mehr rauskriege.
    Wie auch immer: Gibt es eine Anleitung für die Tasche mit der doppelten Tasche (die beiden oberen)?
    Buntes Klettband scheint es wohl mittlerweise kaufen zu geben. Ich habe nur weiß und schwarz und einfärben kann man das vermutlich nicht.
    Du siehst, du hast mich auf Fährten geführt.
    Ein schönes Mai-Wochenende
    wünscht Tally

    PS. Beim Treffen wäre ich zu gerne dabei gewesen.
    PPS. Ist der Umschlag eigentlich angekommen?

    AntwortenLöschen
  6. feine dinge hast du da gezaubert! ich finde alle sachen schön - der teekannenwärmer ist jedoch wunderschön! gefällt mir sehr, sehr gut. und die schuhbeutel: eine klasse anregung. die werde ich mir auch mal nähen!
    ein schönes wochenende!
    herzlichst! *lini*

    AntwortenLöschen
  7. was für schöne Sachen!! ich steh ja total auf praktisches, mit dem man sein leben optisch verschönern kann. das ist dir total gelungen, vielen dank fürs zeigen!!
    claudia

    AntwortenLöschen
  8. @ Lucy - ich bin auch ein absoluter Taschen Fan - inzwischen werden sie hier von allen im Haushalt geschätzt.
    @ Suschna - Danke! Wichtig sind aber auch Blogs mit kunstvollen Dingen, hergestellt aus reiner Lust am kreieren. Dazu gut recherchierte Links zum weiter stöbern sind dann perfekt.
    @ Kaze - unter dem Wärmer ist nach alter Art aufgebrühter Tee (Tee in eine Aufgußkanne, kochendes Wasser dazu, ziehen lasse und Umgießen durch ein Sieb in die Kanne) Ich habe 6 Tee-Kannen ;)
    @ Ellen - Meine Tante hat auch noch so einen Tropfenfänger aus Porzellan. Ich habe leider keinen, aber das wäre ein Grund auf den Trödelmarkt zu gehen.
    @ Tally - Ja, ich arbeite mit Wende-Loch. Eine Anleitung für die Taschen gibt es noch nicht, sind sind schnell erdacht und den Maßen der Geräte angepaßt. Ich könnte eine Anleitung schreiben...Farbiges Klettband habe ich auf dem Stoffmarkt erstanden, in einigen Kurzwarenläden kann man es mit Glück auch kaufen. Der Umschlag ist schon lange da! Du hast wohl meine email nicht bekommen - wie ärgerlich. Ich schreibe Dir noch mal :)
    @ Lini - Danke! Es ist schön, das ich Euch auch anregen konnte - die Beutel waren schon in Gebrauch...
    @ Claudia - Danke. Ich bin froh, das ich damit nicht alleine stehe.

    AntwortenLöschen
  9. hallo! was für schöne sachen du machst!

    ich habe vor einigen tagen hübsche baumwollstoffe auf dem markt gekauft und möchte kleine sommerröcke für meine vier nichten nähen. dabei dachte ich an was ganz einfaches: gummizug in der taille, vielleicht unten am saum ein farbig passendes stoßband. hast du vielleicht eine faustregel, wie man den stoff zuschneiden sollte (z.b. doppelte taillenweite, damit der rock schwingt?).

    p.s.: vielen dank mit dem tipp zur wolfsmilch - du hast natürlich recht! (auf englisch euphorbia oder spurge als oberbegriff).

    AntwortenLöschen
  10. Diese Schuhbeutel werde ich auch noch nähen... Klassenfahrt steht an.... Ich muss nur noch Wachstuch kaufen.
    Und ich kann den obigen Damen nur zustimmen... Anregungen suchen wir doch alle... und ich bin begeistert von deinen Anregungen.
    LG Bea

    AntwortenLöschen