Seiten

Sonntag, 14. Februar 2010

Drucken bei Eis und Schnee

Der lange Winter lähmt mich, ich bin träge und lustlos. Vielleicht hat die Natur aus diesem Grund den Winterschlaf erschaffen. 
Es gibt so viele Dinge, die ich tun könnte... Der Berg meiner angefangenen Projekte wächst genauso wie die Schneemassen draußen. Mein Mann geht raus Schnee schieben und ich bleibe drin und fange an meinen Berg abzutragen. Als erstes will ich einige noch offene Druckaufträge erledigen.
Im Oktober haben Suschna und ich zum Druckaustausch aufgerufen. Von LucyGer, Carmen und Christine habe ich schon wunderschöne Drucke bekommen. Aber auch Karen und Tally waren schon fleißig. Bei allen finden sich noch tolle Tricks und Links zum Thema Stoffdrucken, eine sehr gute Linkliste hat Suschna angelegt. Für Tally musste ich als erstes die Möwen nachdrucken, da ich den ersten Druck schon verschenkt hatte. Zusätzlich entstanden diese beiden Drucke.
Für die "Streifen" habe ich Scherben einer Jacobs Muschel verwendet. Die Muschel ist natürlich nicht ganz eben wie ein Stempel, für einen vollständigen Abdruck habe ich ein Handtuch untergelegt. Für weitere Drucke mit Naturmaterialien sind zwei Stempel entstanden - einer mit Reis und einer mit Sternanis (Korken + Klebe + Reis/Anis). Der Stempel mit Reis ist leider nicht sehr stabil, der Reis fällt nach und nach ab.
Insgesamt waren mir die beiden Drucke zu zart - Ich habe eine große Sehnsucht nach fröhlichen Farben! Nach den Druckversuchen mit Linol im Herbst, wollte ich nun Stempelgummi ausprobieren. Über Lucys Empfehlung bin ich in der Stempelbar gelandet, wo es alle nötigen Utensilien zu kaufen gibt. Geschnitzt habe ich mit einem Skalpell und Linolmessern. Der Gummi lässt sich relativ gut bearbeiten, im Vergleich zu Linol ist das Material sehr elastisch - es bricht nicht - eben fast so wie ein Radiergummi. Entstanden sind einfache Formen, die ich nach und nach kombiniert habe.
Mit dem Mischen von Farben komme ich nicht so gut klar, mein Türkis ist sehr dunkel. Ich wollte es viel heller - so wie die Farbe von Meerwasser. Deshalb wurden von mir nur fertige Stofffarben verwendet. Die Drucke mit den Stempeln aus Stempelgummi kann ich alle wiederholen, auch in anderen Farben. Wem etwas gefällt, kann ein Kommentar hinterlassen oder eine email schreiben.

Kommentare:

  1. Sehr kreativer Sonntag das! Da sind ja sehr schöne Exemplare dabei, sowohl mit den gefundenen Materialien als auch mit dem Gummi. Ich persönlich finde es ja noch ein bisschen schöner, wenn da etwas aus der Natur abgedrückt ist - das gibt noch eine andere Dimension, wenn auch vielleicht nur ideell. Ich finde es auch gut, dass trotz fast derselben Mittel bei den Teilnehmerinnen immer wieder etwas anderes herauskommt.
    Statt kreativ zu sein war ich heute erst nur auf dem Sofa und dann wieder Schlittenfahren - aber ich habe wenigstens ein paar Gräser zum genauen Studium mitgebracht. Die Silbertaler könnte man übrigens auch schön textil verewigen.

    AntwortenLöschen
  2. Drucken mit bunten Farben macht Laune, nicht wahr? Faszinierend, wie viele Variationen du mit drei verschiedenen geschnitzten Stempelformen erzielt hast - aber auch die Naturdrucke gefallen mir gut, eben weil sie so zart sind.
    Ich glaube ich hätte gerne einen Naturdruck und einen Radiergummidruck - such du aus welche, ich lasse mich überraschen!

    viele Grüße, Lucy (die nicht zu Unrecht zur Zeit "Siebenschläfer" genannt wird)

    AntwortenLöschen
  3. Super-schön!!! Schaut alles andere als nach Winterlähmung aus ;-)
    GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß es zu schätzen :-)

    (Und komme aufgrund div. häuslicher Miseren nicht zum Drucken und Kümmern)

    Herzlich
    Tally

    AntwortenLöschen
  5. Fröhlich und wild geordnet! Gefällt mir gut. Ich würd gern den Druck vorletztes Bild unten links nehmen.Das bunte Durcheinander.
    Oje bei Stempelbar ist Disziplin angesagt oder? Da lauert die Verführung.Ich finde stempeln, egal worauf, hat viel zu viel Potential zur Sucht.
    Der Winter bleibt noch,vielleicht müssen wir uns weiter in den Frühling stempeln!?
    druckfrische Grüße, Karen

    AntwortenLöschen