Seiten

Freitag, 31. Januar 2014

Kunststopfen sieht anders aus….

Bewundernd habe ich meiner Oma und meiner Mutter oft beim Stopfen der Strümpfe über die Schulter geschaut, aber selbst gemacht hatte ich das noch nie. Meist waren Strümpfe schneller neu gekauft als gestopft, ich gestehe. Nun hat aber die neue warme Strumpfhose mit Wollanteil nach einmal tragen in den Stiefeln ein Loch! Das geht ja gar nicht! Da habe ich mich mal aufgerafft - Stopfmaterial hat sich über die Jahre genug aus alten Beständen angesammelt.
Meine gesammelten Stopfgarne sind teilweise wirklich uralt...
Letztendlich war es gar nicht so schwer und ging auch recht schnell.
Sieht nicht ganz so aus wie bei Mutti und Omi, aber trotzdem kann ich die Strumpfhose wieder anziehen.
 Habt Ihr auch schon mal Strümpfe gestopft? 

Kommentare:

  1. Ja, ist aber schon länger her. Ich hab auch schon mal einen Wollpulli gestopft. Zumindest die Technik ist mir klar, das hat meine Mutter mir mal gezeigt (hier Augenrollen meines damaligen 14jährigen alter ego einfügen, bitte). Leider bin ich einfach keine Sockenstrickerin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das ja echt lange lange vor mir her geschoben, ist gar nicht so schwer wie gedacht! Wollsocken werde ich jetzt auch immer stopfen!

      Löschen
  2. Hm, habe ich auch schon gemacht. Und bei Kinderstrumpfhosen ist es ja auch wurst, wie es dann aussieht. Meine muss jetzt auch ran, aber ich drücke mich ein wenig, obwohl ich den alten Stopfpilz von meiner Mama innig liebe: er erinnert mich sehr an meine Kindheit!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Fuß sieht man das doch nicht - normalerweise hat man doch einen Schuh an, da ist es doch egal wie es aussieht ;)

      Löschen
  3. Ich stopfe und repariere gnadenlos fast alles, also auch Strümpfe, insbesondere die selbst gestrickten. Leider besitze ich keinen Stopfpilz. Ich muss mir dringend mal einen zulegen...

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da kann ich den Flohmarkt empfehlen, da findest du bestimmt einen Stopfpilz!

      Löschen
  4. So schön habe ich das noch nie hingekriegt.
    Allerdings handelt es sich vorwiegend um Kinder (oder Teenie-)strumpfhosen, bei denen man unbedingt und sofort eingreifen muss. meine Tochter pokelt immer in den kleinen Löchlis am Knie rum und dann werden die schnell groß. Aber meine Stopftechnik ist eher ein zusammenziehen- hüstel.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob nun zusammen gezogen oder nicht - manche Strümpfe sind einfach nur zu schade zum wegwerfen. Kurz habe ich ja auch überlegt nicht zu stopfen und mit Loch anzuziehen…auch *hüstel*

      Löschen
  5. Wie schön, die Blechbox, in der Du Deine Garne aufbewahrst habe ich auch!! Bis jetzt zwar schnöde für Ausstechförmchen verwendet, aber mit Garnen bestückt gefällt sie mir viel besser :-)
    Ich finde übrigens das gestopfte Stück sehr gelungen, so gut bekomme ich's nicht hin....

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja lustig, ich weiß gar nicht wo die her kommt. Glaube von meiner Oma, aber was da mal ursprünglich drin war??

      Löschen
  6. Löblich, löblich.
    Und so sauber!
    Ich stopfe hier nur (nicht von mir) gestrickte Socken, eifach weil das Wertschätzung der Arbeit anderer ist. Und weil ich mich von Wollstrümpfen so schlecht trenne.
    Und mein Stopfpilz ist eine alte Glühbirne. Die werden wohl in 20 Jahren ähnlich selten sein wie heute Stopfpilze.

    (Die Tochter kam die Woche mit einem 10er-Pack Sneakersocken nach Hause und wollte die 6 Euro dafür. Hab ich ihr gegeben. Ein Paar Socken 60 Cent- unglaublich.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe auch nie gestopft weil neue Socke so billig sind, aber meine Einstellung hat sich insgesamt geändert seit ich Kleidung nähe. Mit einer Glühbirne würde ich mich das nie trauen...

      Löschen
  7. Mein Mann trägt immer noch Wollstrümpfe, die seine vor 11 Jahren verstorbene Mutter gestrickt hat, wenn die ein Loch haben stopfe ich das, mit Stopfpilz :-).
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll! Ich glaube da würde ich auch immer stopfen!

      Löschen
  8. Oh ja, früher habe ich öfter Strümpfe gestopft, so richtig mit "gewebtem" Muster. Ich glaube, es ist bestimmt Jahre her seit dem letzten Mal... Sollte ich vielleicht mal wieder in Angriff nehmen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wenn nix kaputt ist brauchst du das ja nicht ;)

      Löschen
  9. Ja ich mach das noch öfter, da meine Füße um eine Schuhnummer auseinanderliegen, sind da Löcher vorprogrammiert.Aber nur bei Strümpfen o-ä., die ich sehr liebe. 60 Cent-Socken würde ich natürlich nicht stopfen!
    In der 4. Klasse hatte ich noch kurz Nadelarbeit (vorher und hinterher nicht) und da mußten wir das tun. Das sah nicht so toll aus, aber die exakte Vorgehensweise habe ich nicht vergessen. Stopfpilzgrüße von kaze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mensch, Nadelarbeit!! So was hätte ich ja auch gerne mal gehabt. Ich war nur in einer Häkel AG und das fand ich ganz schaurig!

      Löschen