Seiten

Donnerstag, 29. Juli 2010

Positive und negative Auswirkungen von Motten im Teppich

In unserem Schlafzimmer liegt (lag!) seit fast 14 Jahren ein ökologisch, dynamischer Teppich aus Ziegenhaar. Nicht nur wir Menschen mögen Naturprodukte, leider auch Insekten - In diesem Teppich haben sich vor 2 Jahren Motten häuslich niedergelassen. Trotz einstweiliger Verfügung und Pfändungsandrohung durch den Gerichtsvollzieher haben sie keine Miete bezahlt und sind auch nicht ausgezogen! Selbst härtere Mittel wie Gift und ähnliches haben diese Mietnomaden nicht vertrieben. Nun haben wir versucht das Schöne mit dem Notwendigen zu kombinieren - Urlaub und Entfernung des Teppichs samt Renovierung des Zimmers (Schlafzimmer ist auch gleichzeitig Nähzimmer...)
Was soll ich sagen?! Der Urlaub war schön! Wieder haben wir versucht alle Bedürfnisse der Teilnehmer zu berücksichtigen - es gab Sonne, Strand, Meer und Palmen zum Abhängen und Lesen. 
Zum Einsatz von fünf Handtüchern, Getränken und Proviant kam die im Nähkränzchen entstandene Strandtasche, sowie die noch schnell vorher angefertigte Buchhülle mit Lesezeichen. Im zweiten Teil der Reise wurden die sportlichen Wünsche der Reisegruppe erfüllt...
.
Zum Abschluss gab es noch ein Zwischenstop in München wo wir unter anderem in einem von Claudia empfohlenem Café leckere "Aus'zogene" und Rohrnudeln genossen haben. Zum Urlaub gehört auch immer der Besuch eines Stoffladens - auch dafür bekam ich von Claudia eine Empfehlung - Quilt und Textilkunst ist mit den vielen, vielen Stoffbergen, Zubehör, Kurzwaren und der freundlichen Bedienung auf jeden Fall eine Reise wert. Zuhause fanden wir ein Motten freies Zimmer vor - naja, ob man es noch Zimmer nennen kann ist eine andere Frage... Die Renovierung brachte ein paar Probleme an den Tag, die leider eine längere Nähpause mit sich bringen!
Vielleicht kann ich mit meiner Nähmaschine ab und zu auf den Esstisch ausweichen - also bitte nicht wundern, wenn es hier weiterhin etwas ruhiger bleibt. 

Kommentare:

  1. Willkommen zurück - die Baustelle scheinst du ja mit Fassung zu tragen. Leckere bayrische Schmankerl hätte ich auch gern gerade, aber hier ist es eigentlich auch ganz schön. Viel Glück mit dem Nähzimmer!

    AntwortenLöschen
  2. hallo Flo,schön dich gut erholt zurück zu haben. Bei diesem Schlafzimmer ist es wahrscheinlich auch mit Hilfe deiner überragenden, nähtechnischen Begabung nicht schnell fertig zu nähen. Gute Nerven und einen hübschen Bodenbelag.
    Wir fahren morgen nach München, wie heißt denn das angesagte Cafe mit Nudeln??
    lg Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Nee, Nähen hilft in dem Zimmer nicht mehr... Alle Möbel sind im ganzen Haus verteilt, einiges auf dem Dachboden, an den ich nicht mehr rankomme. Manchmal finde ich noch nicht mal meine Anziehsachen. Nun ist auch noch in der Küche ein Loch in der Wand und wir schlafen im Wohnzimmer. Zum Glück bin ich ein positiver Mensch und gut erholt :-) - Die Bäckerei/Cafe heißt Schmalznudel bzw. das Cafe Frischmuth (Prälat-Zistl-Str. 8). Sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das hätte wohl gerne noch etwas unter dem Teppich bleiben können. Du kannst uns ja von Zeit zu Zeit einen kleinen Baustellen-Bericht geben. Motten wissen offenbar auch, was gut ist - superwash-Sockenwolle verschmähen sie. Gut, dass du offenbar gut erholt bist, dann ist die Baustelle besser zu ertragen.
    Und willkommen zurück!

    AntwortenLöschen
  5. wie schön, dass du mit meinen Tipps etwas anfangen konntest!! und schicke Tasche da auf den Kieseln..
    lg von Claudia

    AntwortenLöschen