Seiten

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Erholung

In letzter Minute vor unserem Urlaub sind die Bauarbeiter fertig geworden! Schnell wurde etwas aufgeräumt, sauber gemacht und Taschen gepackt... Wir brauchten dringend Stille und Erholung - die haben wir zum Glück auch gefunden.



Mit Schlafen, Essen, Spazieren gehen, Tee trinken und Lesen haben wir in mehrfacher Wiederholung einige Tage gut ausfüllen können. Graue Wolken und Nieselwetter haben uns nicht gestört. Die zwei jungen Mädchen haben beschlossen sich einen Schal zu stricken und ich durfte Wolle kaufen. Ich würde sie lieber selber behalten, sie ist so schön weich und warm... Der Lila-Ton ist in Wirklichkeit schöner - Landschaft, Natur und Menschen kann ich eigentlich ganz gut fotografieren - bei meinen genähten Sachen oder wie hier bei der Wolle will es einfach nicht so richtig gelingen. (Wird auch nicht durch das Foto-Bearbeitungsprogramm besser!)

Häkeln und Stricken hat mir meine Mutter nicht beigebracht, bzw. sie hat es kurz versucht. Danach war sie der Meinung, das es lieber eine Freundin tun sollte. Wie sie nur auf so eine Idee gekommen ist?? (Wenn meine Erinnerungen richtig sind, habe ich das Gestrickte mehrfach durch das Zimmer geworfen - ich glaube ich habe auch gemeckert...) Stricken hat mit also eine Klassenkameradin meines Bruders beigebracht - Häkeln habe ich in der Schule in einer Häkel-AG gelernt. An diese AG habe ich ganz schreckliche Erinnerungen, ich wollte nie hingehen. Wir mussten mehrfach verschiedene Muster häkeln und diese zu Hause beenden. Eigentlich eine gute Sache - aber ich fand es damals blöd. Sicherlich weil ich hingehen musste und es so nicht wirklich freiwillig war. Heute gibt es noch nicht einmal Handarbeits-Unterricht in Schule, das ist wirklich schade - Ich werde mit den Mädchen nun ausprobieren ob es möglich ist, diese Handarbeiten weiter zu geben. Im Traum schwebt mir eine Handarbeits AG für interessierte Kinder in der näheren Umgebung vor - dafür brauche ich aber wohl einen 48 Stunden Tag. Noch bin ich optimistisch, entspannt und geduldig...

Kommentare:

  1. Also bei dieser Sache mit der AG bin ich sofort dabei, das weißt du ja. Dafür braucht man, meine ich, hin und wieder nur einen Nachmittag. Allerdings haben mir meine ersten zaghaften Versuche in diese Richtung schon gezeigt, daß die Sache gar nicht so einfach ist. Da muß man erstmal Erfahrungen sammeln oder Erfahrenere ausfragen (aber besser keine Handarbeitslehrerin vom alten Schlag).

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass ich mit handarbeitswütigen Töchtern nicht dienen kann, ebenso wenig wie Tag+Nachtverlängerung auf 48 Stunden?? Ansonsten habe ich auch manchmal das Gefühl, dass Selbermachen zu kurz kommt bei jungen Menschen. Außer durchs begeistertes Vormachen!!!Dabei ist praktisches und billiges zum sofortigen Verwenden ein großer Anreiz.
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Von der Komposition her ist dein Wollbild doch voll in Ordnung :-)
    Versuche es mal mit der Macro-Einstellung deiner Kamera.
    Oder gehe weiter weg und schneide später im Bearbeitungsprogramm dir dein Bild zurecht.

    Dass es kaum noch Handarbeitsunterricht gibt, bzw. überhaupt praktisches Tun/Lernen ist eines der blödsinnigsten Sachen der Nach-Pisa-Zeit. Die grauen Herren vergessen, dass dadurch Gehirnbahnen angelegt werden, usw.

    Zu dir ist der Gruß freundlich, auf die grauen Herren bin ich sowas von sauer.

    lg, Tally

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde mir bei den nächsten Fotos mal richtig Zeit nehmen und alle Eure Tipps beherzigen. :-)
    Ich bin ganz Deiner Meinung. Ich denke viele Kinder würden von Handarbeitsunterricht profitieren - und nicht nur bei den Nervenbahnen. Es ist doch ein wunderbares Erlebnis etwas selbst herzustellen - besonders in unserer Gesellschaft. Wer stopft noch Socken?? (Meine Mutter! Da gebe ich immer die teuren Wollsocken ab..) Lieber kauft man 3 Paar für X €..

    AntwortenLöschen