Seiten

Sonntag, 25. September 2011

Ein klitzekleine süße Kleinigkeit

Im Laufe der Schul-Jahre unserer Kinder haben wir verschiedene Varianten der Schulverpflegung ausprobiert. Durchgesetzt hat sich dabei vor der Schule ein Frühstück mit Joghurt und Müsli oder Brot mit Frischkäse und Marmelade/Honig. Zum Mittag wird von den Kindern ein von mir gekochtes Mittagessen favorisiert. Einerseits ehrt mich das, auf der anderen Seite ist es auch anstrengend. An den Tagen, an denen ich nicht koche (Ursachen wie: keine Lust, nix im Kühlschrank, keine Zeit...), kommt es zu Protesten. "Gibt es nichts zum Mittagessen???!!!" Auch sind die Schultage inzwischen recht lang geworden, fast jeden Tag bis 14:30 Uhr - manchmal auch bis 15:30 Uhr. Da muss unbedingt Proviant mitgenommen werden. Von der einen Tochter kommt dann morgens regelmäßig die Frage: "Hast Du noch eine klitzekleine süße Kleinigkeit?" Als gute Eltern haben wir natürlich Süßigkeiten in Form von Schokoriegeln mit gegeben, obwohl wir den Aussagen über gesundes Naschen in der Werbung nie wirklich geglaubt haben. Nun habe ich eine Alternative zu diesen "leeren" Kohlenhydraten gefunden: ein Kuchen im Glas! Natürlich muss man sich nicht gleich ein Buch kaufen, denn im WWW gibt es genügend Rezepte. Ich denke ein einfacher Rührteig tut es auch. Wir haben heute ein "Kuchen im Glas" Grundrezept verwendet: 200g weiche Butter mit 150g Zucker und 1 EL Zitronensaft cremig rühren, dazu nach und nach 4 Eier, dann 150 g Mehl + 1 TL Backpulver + 75 g Speisestärke geben und gut verrühren. (Speisestärke hatte ich nicht - also 225g Mehl). Weck-, Schraub- oder Sturzgläser (250 ml) werden mit Öl aus gepinselt und zu zwei Dritteln mit Teig befüllt, dann ohne Deckel im Ofen bei 160°C Umluft 35 min gebacken. Damit der Grundteig nicht so langweilig ist, haben wir unten in die Gläser Äpfel mit Zimt geschnitten.
Nach dem Backen werden die Gläser sofort mit dem Deckel verschlossen - die Kuchen sind so ca. 4 Wochen haltbar (Theoretisch! Bei uns bestimmt nicht.) Das finde ich sehr praktisch - z. B. für einen kleinen Haushalt mit wenig Kuchenessern, als kleines Mitbringsel für Kuchenfreunde oder einfach als portioniertes Dessert.
Wir haben die Gläser sehr zaghaft befüllt, aus Angst der Teig könnte überlaufen. Deshalb hatten wir nach 6 fertigen Küchlein noch immer Teig übrig. Mit etwas Kakao und Quark wurde dieser etwas gestreckt und reichte für vier weitere Gläser....
Hat man ein Sturzglas verwendet, kann der kleine Kuchen einfach aus dem Glas gestürzt werden, ansonsten lässt er sich auch mit einem Löffel genüsslich verzehren! Ein leckerer Nachtisch nach dem Pausenbrot ist für die nächsten Tage garantiert. Ich bilde mir sogar ein, er sei durch Verwendung von Vollkornmehl und Biorohrzucker gesünder als ein Schokoriegel! Ach, und wer keine passenden Gläser hat, findet sie garantiert HIER.

Kommentare:

  1. Das ist toll, ob mir das wohl jemand fürs Büro backt? Eins für jeden Tag? Die Mittagessenfrage, wenn man tagsüber nicht zuhause ist, stellt sich ja ein Leben lang, und ich bin da seit Schulzeiten der Lösung auch nicht wesentlich näher gekommen.

    AntwortenLöschen
  2. super-Geniale Idee...denn Schule muss mit allen Mitteln versüßt werden. Trotzdem träume ich erstmal wieder von deinen Zimtschneckchen und hoffe aufs nächste Treffen.
    lg Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine super-Idee. Ich habe so eine ähnliche Frage auch fast jeden Morgen. Werd ich mal ausprobieren, nur auf den Link bin ich leider nicht raufgekommen. Normale Marmeladengläser oder so kann man wohl nicht in den Ofen schieben, oder????
    LG
    Aylin

    AntwortenLöschen
  4. Für mobiles Mittagessen fallen mir eigentlich nur Salate aus Hirse, Couscous usw ein. Aber vielleicht wird das auf die Dauer auch langweilig. Ich esse dann einfach nicht und schlage mir zuhause dann den Bauch voll - was ja auch nicht gerade gesund ist!
    @Carmen-ich verspreche dir Zimtschnecken beim nächsten Treffen! Ehrlich!
    @Aylin - doch man kann auch Marmeladengläser nehmen. Den Kuchen muss man dann raus löffeln, da er nicht gestürzt werden kann. Die Gläser sind oben oft enger als unten.

    AntwortenLöschen
  5. @Aylin - bei mir funktioniert der link. Aber für alle Fälle: http://glaeserundflaschen.de/

    AntwortenLöschen
  6. Vor etlichen Jahren habe ich ein Rezept ausgeschnitten und vor kurzem wiedergefunden.Dafür sammle ich nun schon Gläser. Solche mit geraden Seiten, damit man den Kuchen auch stürzen kann. aber eigentlich dachte ich, dass er sich länger hält!? Denkst Du nicht, dass man ihn länger halten kann?
    Portinierte Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine schöne Idee! Ich backe für diesen Zweck (kleiner Haushalt) sonst immer Kekse, die halten auch länger und man hat immer was für den Nachmittagstee da. Die Gläserkuchen werd ich probieren! (Gläser gibt es auch bei WECK, http://www.shop-weck.de/shopindex.htm , werden immer noch in Deutschland produziert...)

    AntwortenLöschen
  8. Hi Floh! can I use any glass container or only heat resistant!?
    It looks delicious and lovely!

    Thanks!
    Chola.

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich sehr, sehr lecker an. Das werde ich mal ausprobieren.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  10. Toller Tipp, ich werde mal Gläser sammel. Hoffentlich springen sie nicht - ich habe da keine Hitzevorstellung!
    Herzlichen Dank
    claudi

    AntwortenLöschen