Seiten

Sonntag, 24. Juli 2011

Eine Design wall

Um meinem Mann in Zukunft einen freien Weg in sein Bett zu gewährleisten, brauchte unser Näh-Schlafzimmer (meiner Meinung nach) dringend eine Design wall (deutsch: Quilt Entwurfs Wand). Bis jetzt wurde von mir der Fussboden vor dem Bett dafür genutzt. Dazu war es manchmal nötig, das viele Stoffteile über mehrere Tage dort lagen und nicht verschoben werden durften. Auch Betten Aufschütteln war wegen des Luftzuges in diesen Phasen untersagt. Weiterhin forderte es von meinem Mann fast tänzerische Qualitäten, vorsichtig über Stoffe zu steigen, die er oft nach 22 Uhr mit Schuhgröße 47 1/2 nicht immer zu meiner Zufriedenheit erreichte. Mehrfach hatte ich ihm schon die Vorteile einer Design wall - von der ich mir natürlich erhoffte, das er sie mir baut - vorgeschwärmt, aber er war noch nicht überzeugt. Ich stellte mir einen großen 160 x 200 cm großen Rahmen mit Filz bespannt vor - Die Antwort war ein "Hm". Die nächste Alternative wurde sofort abgelehnt. Die einzige freie, dafür geeignete Wand ist gegenüber vom Bett - dort könnte man auch ein Bild aufhängen... Meine Gedanken gingen nun in die Richtung einer "mobilen" Design wall, die man mal anbringen und dann auch wieder verschwinden lassen könnte. Die Rahmen-Variante wurde wieder aufgegriffen, aber in kleineren Dimensionen, z.B. in Form eines bereits bezogenen Keilrahmens (Suschna, Danke für diesen Vorschlag). Dieser müsste dann so groß sein, das viel angeheftet werden kann, aber so klein damit man ihn schnell wegräumen könnte - schwierig. Auf meiner Suche stieß ich noch auf die Luxus-Design wall - natürlich aus USA- aber auch da blieb die Frage offen: wie befestigen? Endlich kam mir die zündende Idee, die groß genug, mobil genug, von meinem Mann akzeptiert UND von ihm montiert wurde:
Insgesamt 6 Dübel und Schrauben - keine Nägel in der Wand - direkt unter die Decke geschraubt, also auch unauffällig. Erhältlich in Möbelhäusern oder im Bauhaus. Ein Laken angehängt und fertig ist die mobile Design wall - groß genug für viele viele genähte Blöcke - Laken kann wieder abgehängt werden - somit nur geringer benötigter Stauraum. Man kann sogar noch ein Bild aufhängen, dieses ist dann allerdings nur zeitweise sichtbar. 
Wunderbar, Problem gelöst!

Kommentare:

  1. Das ist wirklich genial!Und die rot-weißen Blöcke machen darauf einen extra guten Eindruck.
    Schön beschrieben,schön gelöst.

    AntwortenLöschen
  2. Brilliante Idee und Gratulationen zu dieser wirklich gelungenen Kompromiss-Loesung fuer beide von Euch!

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  3. Und noch eine Idee: wenn du die Blöcke mit Stecknadeln befestigst, kannst du das Laken mit Blöcken sogar eine zeitlang wegräumen - falls das laufende Projekt gerade stockt hilft es ja manchmal, wenn man es 6 Wochen nicht anschaut. Ein neues weißes Laken für Projekt Nummer2 ist keine große Anschaffung, und somit ist deine mobile Designwand sogar noch viel praktischer als die üblichen festen Wände.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. @ Lucy- Danke für den Tip! Ich wollte schon alles abmachen um anderes anzuhängen. ;) Laken habe ich genug, brauche ich noch nicht mal kaufen.

    AntwortenLöschen