Seiten

Donnerstag, 1. November 2012

No 2 von 6

Von den 6 unfertigen Quilts war dieser am wenigsten fortgeschritten - es gab erst 6 Blöcke von 54! Und diese Blöcke habe ich letzte Woche wieder aufgetrennt.... Diesen Quillt begann ich fast genau vor einem Jahr, als meine Tochter an einem Sport Lehrgang im November 2011 in der freien Natur teilnehmen sollte teilgenommen hat. Um sich in den Pausen zu Wärmen wollte sie gerne eine aufgepimpte Fleecdecke haben. Bei Karstadt fand sich schnell eine graue geeignete Decke für die Unterseite - für das Top wollte ich die Bali Pop Jellyroll verwenden, die nun schon seit ca. 3 Jahren in meinen Beständen schlummerte (noch aus der Zeit, in der ich Batik interessant fand!) Das Muster: Small plates von Oh Fransson aus dem Buch "The Practical Guide to Patchwork". Ich nähte die ersten 6 Blöcke und dann .... ja dann kam irgendetwas dazwischen.... keine Ahnung was...... Und nun stellte sich letzten Mittwoch heraus, das Kind muss wieder zu einem Lehrgang im November - mit anschließendem Wettkampf  - Abfahrt ist HEUTE! Ich konnte sie doch bei diesem Wetter nicht wieder ohne Wärmedecke fahren lassen!
Also wurden letzten Mittwoch die Materialien wieder vor gekramt und weiter gemacht. Die ersten Blöcke habe ich 2011 ohne Inch-Nähfüßchen genäht, sie waren also kleiner als die jetzt mit Inch-Nähfuß   genähten Blöcke - deshalb die ersten aufgetrennt und noch einmal genäht! 
Ursprünglicher Plan war: Top zusammen nähen und passend auf die Fleecedecke steppen, ohne Volumenvlies und ohne Binding. Das Top ist der Decke mit 145 x 200 cm angepasst, an den Seiten musste ich dafür einen Rand anfügen. Volumenvlies habe ich doch verwendet, damit die Decke mehr wärmt, denn das gekaufte Fleece ist recht dünn. Mit einfach drauf und quilten war nix bei dem dünnen Fleece, da es sich völlig verzogen hat. Am Ende habe ich frech einmal drum herum gesteppt und den überstehenden Rand abgeschnitten. 
Gequiltet in Freemotion mit unendlich vielen "Loops" - Ganz emotionslos habe ich mich dem FM hingegeben - bin ruhig geblieben als ständig der Faden riß, der Unterfaden sich verhedderte, die Stichlänge hoppelig und unregelmäßig wurde.... Ich kann doch meinem Sohn nicht täglich erzählen er müsse sich auch mal durch eine weniger freudvolle Arbeit durchkämpfen und selber dann zeternd an der Maschine sitzen! Es war wieder eine Übung, das alleine zählt. Ein großer Quillt ist eben doch etwas anderes als ein Kissenbezug! Der Gesamteindruck ist schön und  für den Sportplatz reicht es alle mal! Das Kind sitzt nun mit Quillt im Zug.... ich hoffe sie rockt den Platz!

Kommentare:

  1. Einfach, schlicht, klar, modern.
    Gefällt mir sehr gut!!
    Viele Grüsse, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Manchmal sind einfache Muster die modernsten :)

      Löschen
  2. Na, da hat sich das Durchkämpfen aber gelohnt!!! :)

    Sieht toll aus und wärmt bestimmt super.

    TOI TOI TOI für den Wettkampf

    LG
    Hala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erster Trainingstag war schon mal ganz gut, danach lag sie mit ihrer Freundin unter der Decke - Das freut mich natürlich!

      Löschen
  3. Liebe Floh,
    dein Quilt ist super geworden, da hat sich der Einsatz und deine Geduld beim Quilten zu 100% gelohnt! GlG, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Beim Anblick der Rückseite bin ich auch total stolz!

      Löschen
  4. Lovely quilt and great, great quilting.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Cille! Sometimes time pressures makes us strong and let us do things we never did before :)

      Löschen
  5. Die anderen Mitspieler werden sicher vor Neid erblassen!!!
    Mein erster ist auch noch nicht fertig, aber das wird auch irgendwann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das will ich doch hoffen! Ach, du schaffst das. Du bist ja schon so weit gekommen und manchmal muss man die Sachen auch einfach mal weg legen und was anderes machen... Du hast ja bestimmt auch wieder viele Märkte, oder?

      Löschen
  6. Ach ja, die Sache mit der Fleecedecke als Backing hab ich auch schon mal gemacht und bitter bereut... Ich habe am Ende alles wieder rausgeschnitten was ging und noch ein Backing drübergelegt und alles noch mal grob gequilted. Never ever again!!! Ich bewundere Deine Geduld, und der Quilt ist schön geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha! Bei mir gibt es EINE Falte, die ignoriere ich einfach. :) Hast Du sie auf dem Foto entdeckt??? Ich habe das schon mal mit einer Fleecdecke gemacht, das ging ganz gut, aber die war wesentlich dicker! Ich glaube für die nächste Fleece-Variante werde ich Fleece vom Meter kaufen.

      Löschen
  7. Chapeau für´s Fertigstellen! Sieht klasse aus! Ich hab´ etliche Quilttops, die der Fertigstellung harren, davon zwei die ich ganz zu Beginn genäht habe und nun gar nicht mehr ansehen mag, weil die Punkte einfach nicht stimmen. Damals war meine Näherei noch eher "lässig" *Gnihihi*

    AntwortenLöschen
  8. Ja, Fertigstellen muss jetzt sein! Du siehst an der Überschrift, das noch 4 auf Fertigstellung warten.... Uff!

    AntwortenLöschen
  9. "Aufgepimpte Fleecedecke", die Untertreibung des Jahrhunderts.

    AntwortenLöschen
  10. "noch aus der Zeit, als ich Batik interessant fand."
    Was ist eigentlich so falsch an Batik- das frage ich mich schon seit einiger Zeit. Die Stoffe sind ja eigentlich toll gemacht, so rein handwerklich. Das steckt viel Tradition drin.
    Aber trotzdem habe ich auch große Schwierigkeiten damit. Liegt es an der saucigen Farbe oder dem Wischiwaschimuster?

    Aber du hast das gut gelöst und die Stoffe in einen entschieden modernen, schlichten Quilt eingebettet.
    So geht auch Batik: Jenseits vom Ohio-Star oder Double-Wedding-Ring.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts ist falsch an Batik - du hast recht! Und bei dieser Jellyroll waren ganz tolle Stoffe bei, allerdings auch von diesen doofen Wischiwaschimuschelmuschel... Damit ich die nicht benutzen muss, habe ich die zu klein genähten Blöcke wieder aufgetrennt. :)

      Löschen